Wie man die Mitglieder des IOC Refugee Olympic Teams unterstützen kann

Erfahren Sie, wann jedes der 29 Mitglieder des IOC Refugee Olympic Teams für Tokio 2020 antritt.
Von ZK Goh

Wenn die Olympischen Spiele Tokio 2020 am 23. Juli 2021 im Tokioter Nationalstadion offiziell eröffnet werden, wird das IOC Refugee Olympic Team (EOR, vom französischen Équipe olympique des réfugiés) zum zweiten Mal bei den Spielen vertreten sein.

Nach den Olympischen Spielen Rio 2016 werden die weltweit führenden Athleten, die ebenfalls den Flüchtlingsstatus der Vereinten Nationen besitzen, erneut die Möglichkeit haben, bei den Olympischen Spielen anzutreten.

Im Oktober 2018 beschloss die 133. IOC-Session in Buenos Aires die Bildung des EOR für Tokio 2020. Fünfundfünfzig Kandidaten aus 13 Ländern und 21 Gastgeberländern erhielten IOC "Refugee Athlete"-Stipendien, um ihre Ausbildung zu unterstützen.

Etwa 29 Athleten haben es geschafft und werden die Farben des EOR in Tokio 2020 tragen, wenn Flüchtlingsathleten wieder einmal die internationale Bühne betreten, um das Bewusstsein für die anhaltende weltweite Flüchtlingskrise zu schärfen.

Hier sind die EOR-Athleten, die in Tokio 2020 glänzen werden, ihre Wettbewerbe, und wie und wann Sie sie in Japan verfolgen können.

Geschichte des IOC Refugee Olympic Teams

Das IOC Refugee Olympic Team wurde erstmals im März 2016 von der Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees ins Leben gerufen, um potenziellen Elite-Athleten, die von der Flüchtlingskrise betroffen waren, eine Chance zu geben, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren und daran teilzunehmen.

"Indem wir das Team der Refugee Olympic Athletes (wie das Team damals noch hieß) bei den Olympischen Spielen Rio 2016 willkommen heißen, wollen wir eine Botschaft der Hoffnung für alle Flüchtlinge in unserer Welt senden", sagte IOC-Präsident Thomas Bach damals.

In jenem Jahr kamen 43 Kandidaten in die engere Wahl, bevor eine endgültige Liste von 10 Athleten für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio ausgewählt wurde. Alle Athleten, die in Frage kamen, hatten den UN-Flüchtlingsstatus erhalten.

"Dies wird ein Symbol der Hoffnung für alle Flüchtlinge in unserer Welt sein und der Welt das Ausmaß dieser Krise besser bewusst machen", fügte Präsident Bach nach der Bekanntgabe des Teams im Juni 2016 hinzu.

"Es ist auch ein Signal an die internationale Gemeinschaft, dass Flüchtlinge unsere Mitmenschen sind und eine Bereicherung für die Gesellschaft darstellen. Diese Flüchtlingsathleten werden der Welt zeigen, dass trotz der unvorstellbaren Tragödien, die sie erlebt haben, jeder durch sein Talent, seine Fähigkeiten und seine Stärke des menschlichen Geistes einen Beitrag zur Gesellschaft leisten kann."

Zwei Athleten - Popole Misenga und Yusra Mardini - gewannen jeweils einen Kampf und einen Vorlauf.

Misenga, der Fahnenträger des Teams bei der Abschlussfeier, gewann seinen Eröffnungskampf im Judo und erreichte damit das Achtelfinale in der Klasse bis 90kg; Mardini gewann ihren Vorlauf über 100m Schmetterling, konnte aber nicht ins Halbfinale einziehen.

Mission des IOC Refugee Olympic Teams

Ein Flüchtling ist nach der Definition des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) "jemand, der aufgrund von Verfolgung, Krieg oder Gewalt gezwungen worden ist, aus seinem Land zu fliehen".

Die EOR und ihre Athleten sind ein Symbol der Hoffnung für Flüchtlinge weltweit und dienen dazu, das globale Wissen und die Aufmerksamkeit für das Ausmaß der internationalen Flüchtlingskrise zu erhöhen.

Nach der Genehmigung der Olympischen Agenda 2020, die bis zur Verabschiedung der Olympischen Agenda 2020+5 in diesem Jahr als strategischer Fahrplan des IOC für die Olympische Bewegung diente, und in Anerkennung der Flüchtlingskrise richtete das IOC einen Sonderfonds in Höhe von zwei Millionen Dollar (USD) ein, um Hilfsprojekte durch Sport zu entwickeln.

Das führte schließlich zur Bildung des Teams für Rio 2016.

Im September 2017 wurde dann während der IOC-Session in Lima die Olympic Refugee Foundation ins Leben gerufen, um den Schutz, die Entwicklung und die Ermächtigung von Kindern und Jugendlichen in gefährdeten Situationen durch den Sport zu unterstützen.

Jetzt, unter der Leitung von Olympic Solidarity, ist das IOC "Refugee Athlete"-Stipendium gewachsen, mit 55 vielversprechenden Flüchtlingsathleten in 12 Sportarten - Leichtathletik, Badminton, Boxen, Kanu-Rennsport, Radfahren, Judo, Karate, Schießen, Schwimmen, Taekwondo, Gewichtheben, und Ringen - die vom IOC unterstützt werden.

Mitglieder des IOC Refugee Olympic Teams und wann sie zu sehen sind

Bei der Eröffnungsfeier wird das IOC Refugee Olympic Team beim Einmarsch der Nationen an zweiter Stelle nach Griechenland einlaufen.

Die Eröffnungsfeier beginnt am 23. Juli 2021 um 20:00 Uhr japanischer Standardzeit (11:00 Uhr UTC).

Hier finden Sie eine umfassende Übersicht über die Wettbewerbe und den Zeitplan der einzelnen EOR-Athleten. Alle Zeiten spiegeln die Startzeiten der Sessions wider, nicht notwendigerweise die genaue Zeit des jeweiligen Wettbewerbs oder Rennens, und sind in japanischer Standardzeit (UTC +9 Stunden) angegeben. Die Informationen zum Zeitplan sind zum 1. Juli 2021 auf dem neuesten Stand.

Leichtathletik

Anjelina Nadai Lohalith
Aus: Südsudan
NOK: Kenia
Wettbewerb: Damen 1500m
Wann sie zu sehen ist: 2. August 9:00 Uhr (1. Vorlauf), 4. August 18:30 Uhr (Halbfinale), 6. August 19:50 Uhr (Finale)
LESEN: Wir stellen Anjelina Nadai Lohalith vor: Flüchtling und Läuferin, die ihre zweiten Olympischen Spiele anstrebt

Dorian Keletela
Aus: Kongo
NOK: Portugal
Wettbewerb: Herren 100m
Wann er zu sehen ist: 31. Juli 9:00 Uhr (Qualifikation), 31. Juli 19:00 Uhr (1. Vorlauf), 1. August 19:00 Uhr (Halbfinale und Finale)
LESEN: Lernen Sie Dorian Keletela kennen: Olympia-Hoffnung über 100m und IOC "Refugee Athlete"-Stipendiat

Jamal Abdelmaji Mohammed
Aus: Sudan
NOK: Israel
Wettbewerb: Herren 5000m
Wann er zu sehen ist: 3. August 19:00 Uhr (1. Vorlauf), 6 August 19:50 Uhr (Finale)
LESEN: J Uhral Abdelmaji Eisa Moh Uhrmed hofft, den langen Weg aus Darfur zu schaffen

James Nyang Chiengjiek
Aus: Südsudan
NOK: Kenia
Wettbewerb: Herren 800m
Wann er zu sehen ist: 1. August 21:10 Uhr (1. Vorlauf), 2. August 19:00 Uhr (Halbfinale), 5. August 19:00 Uhr (Finale)
LESEN: Lernen Sie J Uhres Nyang Chiengjiek kennen: IOC “Refugee Athlete”-Stipendiat hofft auf zweite Olympia-Teilnahme

Paulo Amotun Lokoro
Aus: Südsudan
NOK: Kenia
Wettbewerb: Herren 1500m
Wann er zu sehen ist: 3. August 9:00 Uhr (1. Vorlauf), 5. August 19:00 Uhr (Halbfinale), 7. August 19:00 Uhr (Finale)
LESEN: IOC "Refugee Athlete"-Stipendiat Paulo Amotun Lokoro strebt zweite Spiele an

Rose Lokonyen Nathike
Aus: Südsudan
NOK: Kenia
Wettbewerb: Damen 800m
Wann sie zu sehen ist: 30. Juli 9:00 Uhr (1. Vorlauf), 31. Juli 19:00 Uhr (Halbfinale), 3. August 19:00 Uhr (Finale)
LESEN: Lernen Sie Rose Lokonyen Nathike kennen: "Refugee Athlete"-Stipendiatin und historische olympische Fahnenträgerin

Tachlowini Gabriyesos
Aus: Eritrea
NOK: Israel
Wettbewerb: Herren Marathon
Wann er zu sehen ist: 8. August 7:00 Uhr
LESEN: Lernen Sie Tachlowini Gabriyesos kennen: Ein Marathonläufer, der alles gibt, um es ins IOC Refugee Olympic Team zu schaffen

Badminton

Aram Mahmoud
Aus: Syrien
NOK: Niederlande
Wettbewerb: Herren Einzel
Wann er zu sehen ist: 24. Juli - 28. Juli (Gruppenphase), 29. Juli 17:00 Uhr (Achtelfinale), 31. Juli 9:00 Uhr (Viertelfinale), 1. August 13:00 Uhr (Halbfinale), 2. August 8:00 Uhr (Finale und Spiel um Platz 3)
LESEN: Lernen Sie Aram Mahmoud kennen: Der junge Badminton-Star, der die Olympischen Spiele in Tokio anpeilt

Boxen

Wessam Salamana
Aus: Syrien
NOK: Deutschland
Wettbewerb: Herren Leichtgewicht (bis 57kg)
Wann er zu sehen ist: 25. Juli (1. Runde), 31. Juli (Achtelfinale), 3. August (Viertelfinale), 6. August 14:00 Uhr (Halbfinale), 8. August 14:00 Uhr (Finale)
LESEN: In der blauen Ecke: Wessam Salamana kämpft dafür, Flüchtlinge aus der ganzen Welt in Tokio 2020 zu vertreten

Eldric Samuel Sella Rodríguez
Aus: Venezuela
NOK: Trinidad und Tobago
Wettbewerb: Herren Mittelgewicht (bis 75kg)
Wann er zu sehen ist: 26. Juli (1. Runde), 29. Juli (Achtelfinale), 1. August (Viertelfinale), 5. August 14:00 Uhr (Halbfinale), 7. August 14:00 Uhr (Finale)
LESEN: Wir stellen Ihnen Eldric Samuel Sella Rodriguez vor: Der Flüchtling und Boxer, der hofft, in Tokio 2020 seinen olympischen Traum zu verwirklichen

Canadier/Kajak

Saeid Fazloula
Aus: Iran
NOK: Deutschland
Wettbewerb: Herren K-1 1000m (Flachwasser)
Wann er zu sehen ist: 2. August 9:30 Uhr (Vorläufe und Viertelfinale), 3. August 9:30 Uhr (Halbfinale und Finale)
LESEN: Wir stellen Ihnen Saeid Fazloula vor: Der Flüchtling und Kanu-Rennfahrer auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio

Radsport

Masomah Ali Zada
Aus: Afghanistan
NOK: Frankreich
Wettbewerb: Damen Einzel Zeitfahren
Wann sie zu sehen ist: 28. Juli 11:30 Uhr
LESEN: Wir stellen Ihnen Masomah Ali Zada vor – Radfahrerin, angehende Olympionikin und Flüchtling
LESEN: Masomah Ali Zada: Die Kleine Königin von Kabul

Ahmad Badreddin Weis
Aus: Syrien
NOK: Schweiz
Wettbewerb: Herren Einzel Zeitfahren
Wann er zu sehen ist: 28 Juli 11:30 Uhr
LESEN: Lernen Sie Ahmad Badreddin Wais kennen, "Refugee Athlete"-Stipendiat und vierfacher Teilnehmer an den Rad-Weltmeisterschaften

Judo

Alle Judokas werden in Tokio 2020 als Team im Mixed-Team-Wettbewerb antreten.

Wann sie zu sehen sind: 31. Juli 11:00 Uhr (Ausscheidungsrunden und Hoffnungsrunden), 17:00 Uhr (Medaillenkämpfe)

Ahmad Alikaj
Aus: Syrien
NOK: Deutschland (IJF)

Javad Mahjoub
Aus: Iran
NOK: Kanada (IJF)

Muna Dahouk
Aus: Syrien
NOK: Niederlande (IJF)

Nigara Shaheen
Aus: Afghanistan
NOK: Russland (IJF)

Popole Misenga
Aus: Demokratische Republik Kongo
NOK: Brasilien
LESEN: Popole Misenga strebt mit dem IOC Refugee Olympic Team hohe Ziele an: 'Judo hat mich gerettet'
LESEN: Von der überfüllten Favela zum olympischen Flüchtlichgs-Fanliebling: Das ist die erstaunliche Geschichte von Judoka Popole Misenga

Sanda Aldass
Aus: Syrien
NOK: Niederlande
LESEN: Wir stellen Ihnen Sanda Aldass vor - Olympia-Hoffnung, Flüchtling und Judoka, die Sport und Mutterschaft vereint
LESEN: Flüchtling und Judoka Sanda Aldass: Die Bedeutung von Judo für mich

Karate

Hamoon Derafshipour
Aus: Iran
NOK: Kanada
Wettbewerb: Herren Kumite bis 67kg
Wann er zu sehen ist: 5. August
LESEN: Hamoon Derafshipour auf dem Weg nach Tokio, nachdem er den Iran verlassen hat, damit seine Frau ihn trainieren kann

Wael Shueb
Aus: Syrien
NOK: Deutschland
Wettbewerb: Herren Kata
Wann er zu sehen ist: 6. August
LESEN: Den Widrigkeiten trotzen: Lernen Sie Wael Shueb kennen, IOC Refugee Olympic Team Hoffnungsträger

Schießen

Luna Solomon
Aus: Eritrea
NOK: Schweiz
Wettbewerb: Damen 10m Luftgewehr
Wann sie zu sehen ist: 24. Juli 8:30 Uhr
LESEN: Lernen Sie Luna Solomon kennen: Nach "Taking Refuge" peilt die Sportschützin Tokio 2020 an

Schwimmen

Yusra Mardini
Aus: Syrien
NOK: Deutschland
Wettbewerb: Damen 100m Schmetterling
Wann sie zu sehen ist: 24. Juli 19:00 Uhr (Vorläufe), 25. Juli 10:30 Uhr (Halbfinale), 26. Juli 10:30 Uhr (Finale)
LESEN: Wir stellen Ihnen Yusra Mardini vor: Die Schwimmerin des IOC Refugee Olympic Teams, die auf ihre zweiten Spiele in Tokio hofft
LESEN: Yusra Mardini: “Sport war unser Ausweg"
SEHEN: Im Gespräch mit Yusra und Katie

Alaa Maso
Aus: Syrien
NOK: Deutschland
Wettbewerb: Herren 50m Freistil
Wann er zu sehen ist: 30. Juli 19:00 Uhr (Vorläufe), 31. Juli 10:30 Uhr (Halbfinale), 1. August 10:30 Uhr (Finale)
LESEN: Lernen Sie Alaa Maso kennen: Der Flüchtling und Schwimmer, der im Becken Frieden fand

Taekwondo

Abdullah Sediqi
Aus: Afghanistan
NOK: Belgien
Wettbewerb: Herren bis 68kg
Wann er zu sehen ist: 25. Juli
LESEN: Wir stellen Ihnen Abdullah Sediqi vor - Flüchtling, Taekwondo-Athlet und Olympia-Hoffnung

Dina Pouryounes Langeroudi
Aus: Iran
NOK: Niederlande
Wettbewerb: Damen bis 49kg
Wann sie zu sehen ist: 24. Juli
LESEN: Lernen Sie Dina Pouryounes kennen: Die IOC-Flüchtlingsathletin, die im Taekwondo für Furore sorgt

Kimia Alizadeh Zenozi
Aus: Iran
NOK: Deutschland
Wettbewerb: Damen bis 57 kg
Wann sie zu sehen ist: 25. Juli
LESEN: Lernen Sie Kimia Alizadeh kennen: Die olympische Medaillengewinnerin kämpft als Flüchtling für Gleichberechtigung
SEHEN: Alizadeh Zenoorin ist die erste Frau, die eine olympische Medaille für den Iran gewinnt

Gewichtheben

Cyrille Fagat Tchatchet II
Aus: Kamerun
NOK: Großbritannien
Wettbewerb: Herren 96 kg
Wann er zu sehen ist: 31. Juli 11:50 Uhr
LESEN: Lernen Sie Cyrille Tchatchet II kennen - Der Flüchtling und Gewichtheber, der vom Obdachlosen zum britischen Rekordhalter wurde

Ringen

Aker Al Obaidi
Aus: Irak
NOK: Österreich
Wettbewerb: Herren Griechisch-Römisch bis 67kg
Wann er zu sehen ist: 3. August 11:00 Uhr (Vorrunden), 3. August 18:15 Uhr (Halbfinale), 4. August 11:00 Uhr (Hoffnungsrunde), 4. August 18:15 Uhr (Medaillenkämpfe)
LESEN: Lernen Sie Aker Al Obaidi kennen - Der Flüchtling und Ringer, der in den Bergen Österreichs sein Heil fand