Loading...
Grenoble 1968

Grenoble 1968Die Fackel

Grenoble_1968_torch_hero
(GETTY IMAGES)

Routenplanung und Details

Die Route konzentrierte sich auf verschiedene Sportzentren in Frankreich, und der Fackellauf führte durch das Jura- und Vogesengebirge, das Zentralmassiv, die Pyrenäen und die Alpen, mit einem Zwischenstopp in Chamonix, Gastgeber der ersten Olympischen Winterspiele überhaupt.

In Olympia entzündet, wurde die Flamme zum Olymp gebracht, wo eine Zeremonie zu ihren Ehren stattfand. Danach erreichte sie Athen und wurde nach Paris geflogen. Am 19. Dezember 1967 war es Jean Vuarnet, ein Goldmedaillengewinner der Olympischen Winterspiele in Squaw Valley, der die Flamme bei ihrer Ankunft auf dem Flughafen Paris-Orly in Empfang nahm. Der erste Fackelträger in Frankreich war Alain Mimoun, ein Goldmedaillengewinner im Langstreckenlauf bei den Spielen 1956 in Melbourne und dreifacher Olympia-Silbermedaillengewinner (London 1948 und Helsinki 1952).

Bei der Eröffnungsfeier fügten die Organisatoren dem Fackellauf einen einzigartigen letzten Schliff hinzu, indem sie ein Mikrofon auf der Brust des letzten Läufers, Alain Calmat, platzierten. Sein Herzschlag war im ganzen Stadion zu hören, als er die Stufen zum olympischen Kessel hinaufstieg.

Karte der Route

Grenoble-1968-map

Fakten und Zahlen

Start: 16. Dezember 1967, Olympia (Griechenland)

Ende: 6. Februar 1968, Olympiastadion, Grenoble (Frankreich)

Erster Fackelträger: Tassos Bahouros

Letzter Fackelträger: Alain Calmat, Olympiateilnehmer im Eiskunstlauf (1956, 1960, 1964), Silbermedaillengewinner in Innsbruck 1964

Anzahl der Fackelträger: ~5000 in Frankreich

Rekrutierung der Fackelträger: Der erste und der letzte Fackelträger wurden vom Sportdirektor des Organisationskomitees, Oberst Marceau Crespin, und dem Generaldirektor, Dr. Robert Héraut, ausgewählt.

Entfernung: 7222km in Frankreich: Etwa 3500km wurden zu Fuß zurückgelegt; 1600 auf Skiern; 300 auf Pferderücken, Fahrrad oder Ruderboot; und 1900 mit mechanischen Transportmitteln (Flugzeug, Helikopter, Begleitschiff oder -fahrzeug).

Besuchte Länder: Griechenland, Frankreich

Details der Fackel

Beschreibung: Die Fackel war aus Kupfer gefertigt und hatte eine lange, schmale Brennkammer mit einem zinnenbewehrten oberen Teil. Der Griff war teilweise mit einem Stück Stoff bedeckt. Der obere Teil trägt die Aufschrift: "Xe Jeux Olympiques d'Hiver Grenoble 1968".
Farbe: Rot und Bronze

Länge: 70cm

Materialien: Textil und Bronzelegierung

Brennstoff: Propangas. Jeder Kanister enthielt 280 Gramm, was eine Brenndauer von mehr als zwei Stunden ergab.

Designer / Hersteller: - / Société technique d’équipements et de fournitures industrielles

Grenoble_1968_Torch_big
(IOC)

Wussten Sie schon?

Das Organisationskomitee kaufte fünf Grubenlampen, die als geeignet für den Einsatz in feuergefährdeten Bergwerken anerkannt waren, um die Flamme während des Transports durch die Luft zu halten. Fünfzehn Lampen wurden auch von der Zeche La Mure ausgeliehen. Die fünf Lampen, die dem Organisationskomitee gehörten, trugen eine Gravur der olympischen Ringe und die Aufschrift: "Grenoble 1968".

Der olympische Kessel war mit einem Durchmesser von vier Metern und einem Gewicht von 550kg beeindruckend. Seine drei Meter breite Schale hatte 70 Brenner. Ein Hubschrauber transportierte und hob ihn an seinen Platz an der Spitze des Turms im Olympiastadion. Ursprünglich war geplant, die Flamme nach der Eröffnungsfeier zu löschen, aber die Organisatoren änderten ihre Meinung, als sie feststellten, dass die Flamme schon von weitem zu sehen war und ermutigten die Öffentlichkeit, sie während der gesamten Spiele zu besuchen.

Die Wettkampfstätten hatten ihre eigenen, kleineren Kessel, 1,20m hoch und 80cm im Durchmesser, mit einer Schale, die acht Brenner enthielt, die durch zwei Sätze von vier Flaschen, die im Boden versteckt waren, mit Propan gespeist wurden.

Für die Abschlussfeier wurde die Flamme aus dem Stadion, wo die Eröffnungsfeier stattgefunden hatte, in einem kaminförmigen Kessel mit einem Meter Durchmesser und zwei Metern Höhe ins Eisstadion übertragen.

Grenoble
1968

Entdecken Sie die Spiele

Die Marke

Für jede Austragung der Olympischen Spiele wird eine visuelle Identität entwickelt.

Marke

Marke

Die Medaillen

Ursprünglich ein Olivenkranz, haben sich die Medaillendesigns im Laufe der Jahre weiterentwickelt.

Medaillen

Medaillen

Das Maskottchen

Als originelles Bild, muss es dem olympischen Geist konkrete Gestalt geben.

Maskottchen

Maskottchen

Die Fackel

Ein ikonischer Bestandteil jeder Olympischen Spiele, jeder Gastgeber bietet seine einzigartige Version.

Fackel

Fackel