Was wir gelernt haben: Zusammenfassung des Wasserspringens bei den Olympischen Spielen Tokio 2020

Von Chinas neuer Generation von Champions bis hin zu Tom Daleys emotionaler Goldmedaille - wir blicken auf die denkwürdigsten Momente des Wasserspringens in Tokio 2020 zurück, geben einen Überblick über die Medaillengewinner und zeigen, worauf wir uns in Paris 2024 freuen können.

Foto von 2021 Getty Images

Beim Wasserspringen bei den Olympischen Spielen Tokio 2020 gab es eine Art Déjà-vu.

Sieben von acht Goldmedaillen gingen an China, die andere an Großbritannien, genau wie in Rio 2016.

Die andere Ähnlichkeit besteht darin, dass die Spiele vollgepackt waren mit spannenden Wettkämpfen, herzerwärmenden Momenten und sogar mit der Geburt eines neuen Stars, dem 15-jährigen Oleksii Sereda.

Angeführt wurde die chinesische Mannschaft von den starken Springern XIE Siyi und SHI Tingmao, die beide zwei Goldmedaillen errangen.

Der vielleicht ergreifendste Moment war jedoch der Wettbewerb im 10-m-Synchronspringen der Herren, bei dem Tom Daley aus dem britischen Team an der Seite des Olympia-Debütanten Matty Lee sein erstes olympisches Gold bei seinen vierten Spielen gewann.

Im Folgenden blicken wir auf die denkwürdigsten Momente zurück, geben einen Überblick über die Medaillengewinner und verraten, auf wen wir bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris in nur drei Jahren besonders achten sollten!

GettyImages-1331730933
Foto von 2021 Getty Images

Die 5 Höhepunkte im Wasserspringen in Tokio 2020

Hier sind einige der Höhepunkte der Olympischen Spiele Tokio 2020, die im Jahr 2021 stattfanden.

1: SHI Tingmao siegt trotz aller Widrigkeiten

Die beiden erfolgreichsten Springerinnen Chinas in Tokio 2020 hatten beide eine schwierige Zeit vor den Spielen.

Shi hat offen über die Depressionen gesprochen, die sie in diesem Olympia-Zyklus erlebte und die sie zeitweise dazu brachten, ans Aufhören zu denken.

Dass die 29-Jährige das überstehen und mit nahezu perfekten Leistungen ihre Goldmedaillen im 3-m-Brett und im 3-m-Synchronspringen verteidigen konnte, ist eine erstaunliche Leistung.

"Ich liebe das Wasserspringen wirklich und mir wurde klar, dass ich es auf keinen Fall aufgeben kann", sagte sie. "Es war also nicht einfach, heute an diesen Punkt zu gelangen."

2: Der olympische Rekord von XIE Siyi

Xie erzielte bei jedem seiner sechs Sprünge über 85 Punkte - ein olympischer Rekord - und gewann damit die Goldmedaille im 3-m-Brett der Herren.

Es war sein zweites Gold bei diesen Spielen, nachdem er zusammen mit WANG Zongyuan den Titel im Synchronspringen gewonnen hatte.

"Mit dem Gewinn von Gold hier habe ich auch meinen 'Grand Slam' erreicht", sagte der 25-Jährige, der seinen vier WM-Titeln olympisches Gold hinzufügte. "Ich gebe mir selbst die volle Punktzahl. Es war wirklich nicht einfach in all diesen Jahren. Ich möchte mich dafür bedanken, dass ich nicht aufgegeben habe."

"Ich habe mir nur gedacht: 'Ich habe es geschafft.' Ich habe nicht alle im Stich gelassen. Ich bin auch stolz auf mich. Das sind meine ersten Olympischen Spiele, und ich habe viel durchmachen müssen."

XIE SIYI Podest
Foto von 2021 Getty Images

3: Die erste olympische Goldmedaille von Tom Daley

Als Tom Daley an der Seite von Matty Lee zu Gold im 10-m-Synchronspringen stürzte, war das eine Goldmedaille, die viele Fans des Wasserspringens sehen wollten.

Dreizehn Jahre nach seinem Olympia-Debüt als 14-Jähriger in Beijing 2008 gewann Daley die einzige Auszeichnung, die noch in seiner Sammlung fehlte.

Es war ein wahrhaft herzerwärmender Moment, wenn man bedenkt, welche Höhen und Tiefen Daley in seiner bewegten Karriere durchgemacht hat.

"Endlich diese Goldmedaille zu haben... Ich springe seit 20 Jahren, das sind meine vierten Olympischen Spiele", sagte er. "Viele Leute hätten mich als Älteren schon abgeschrieben, aber ich bin körperlich in der besten Verfassung."

"Ich kann immer noch nicht so recht glauben, was hier passiert. In dem Moment, als ich kurz davor war, zum Olympiasieger gekürt zu werden, war ich hin und weg. Ich habe geflennt."

Der 27-Jährige war so lange das Vorbild für den Sport in Großbritannien, und ob er nun bis Paris 2024 weitermacht oder nicht, er kann seine Karriere als vollständig betrachten.

4: QUAN Hongchans perfekte 10

China ist ein wahres Fließband an Sprungtalenten, und es sieht so aus, als sei die Zukunft des Landes an der Spitze des Sports mit QUAN Hongchan gesichert.

Im Alter von nur 14 Jahren sorgte sie im Finale des 10-m-Turms der Damen mit drei Traumnoten 10 für den Gewinn von Gold.

Quan, die als 13-Jährige die nationalen Meisterschaften 2020 gewann, zeigte zwei Sprünge, die von den Kampfrichtern einstimmig mit 10 Punkten bewertet wurden, und einen dritten Sprung, der nach Abzug von zwei Wertungen der Kampfrichter ebenfalls 10 Punkte erhielt.

Es war eine spektakuläre Leistung einer jungen Wasserspringerin, die erst vor kurzem auf der Bühne aufgetaucht ist, aber nun sicherlich einige der bleibenden Bilder der Spiele liefern wird.

5: Mit Oleksii Sereda ist ein neuer Star geboren worden

Könnte Oleksii Sereda der ukrainische Tom Daley sein?

Der 15-Jährige zeigte eine Reife, die weit über sein Alter hinausgeht, und schaffte es neben dem Briten ins Finale im 10-m-Turm, wo er schließlich Sechster wurde.

Sereda sorgte erstmals für Aufsehen, als er 2019 der jüngste 10-m-Europameister im Einzel der Sportgeschichte wurde. Er war drei Monate jünger als Daley, der 2008 seinen ersten europäischen Titel gewann.

Mit der olympischen Erfahrung im Rücken steht Sereda eine große Zukunft bevor.

Sereda
Foto von 2021 Getty Images

Ein letzter Blick auf Wasserspringer, die Geschichte schreiben

Für die japanische Wassersprunglegende TERAUCHI Ken war es ein sehr emotionaler Moment im Tokyo Aquatics Centre.

Der 40-Jährige nahm an seinen sechsten und letzten Olympischen Spielen teil und wurde nach seinem letzten Sprung in Tokio 2020 von seinen Mitstreitern mit stehenden Ovationen bedacht.

Obwohl er das Finale auf dem siebten Platz beendete, war es eine angemessene Ehrung auf heimischem Boden für jemanden, der den olympischen Geist der Freundschaft und Exzellenz verkörpert.

"Ich bin etwas enttäuscht, dass ich die Medaille nicht bekommen habe", sagte er nach dem Sprung mit Hilfe eines Übersetzers, "aber ich fühle mich durch die stehenden Ovationen wirklich gewürdigt."

"Ich war überhaupt nicht nervös", sagte er. "Ich war nur von den Olympischen Spielen gefangen. Ich hätte diese Denkweise woanders lassen sollen."

Hallo Paris 2024!

In der chinesischen Mannschaft könnte es zu einer gewissen Fluktuation kommen, da legendäre Olympiasieger wie Shi Tingmao und HAN Wang sich dem Ende ihrer Karriere nähern.

Aber Xie Siyi, Cao Yuan und CHEN Aisen dürften in drei Jahren zurückkehren.

Es scheint, dass nur eine Verletzung die jugendlichen Olympiasieger Quan Hongchan, Chen Yuxi und ZHANG Jiaqi davon abhalten könnte, ihre Titel auch in Paris 2024 zu verteidigen.

Behalten Sie auch Oleksii Sereda im Auge.

GettyImages-1332451732
Foto von 2021 Getty Images

Wann und wo kann man die Wiederholungen des Wasserspringens auf Olympics.com sehen?

Die Antwort lautet: olympics.com/tokyo2020-replays

Wann treten die Wasserspringer als nächstes an?

Die FINA/CNSG Diving World Series beginnt am 1. und 3. Oktober in Kasan, bevor sie in Montreal (8.-10. Oktober), Wuhan (29.-31. Oktober) und Zhuhai (5.-7. November) fortgesetzt wird.

Vollständiger Medaillenspiegel im Wasserspringen in Tokio 2020

Einzel

Herren 3m Brett

Gold: XIE Siyi (CHN)

Silber: WANG Zongyuan (CHN)

Bronze: Jack Laugher (GB)

Damen 3m Brett

Gold: SHI Tingmao (CHN)

Silber: WANG Han (CHN)

Bronze: Krysta Palmer (USA)

Herren 10m Turm

Gold: CAO Yuan (CHN)

Silber: YANG Jian (CHN)

Bronze: Tom Daley (GB)

Damen 10m Turm

Gold: QUAN Hongchan (CHN)

Silber: CHEN Yuxi (CHN)

Bronze: Melissa Wu (AUS)

GettyImages-1332653427
Foto von 2021 Getty Images

Synchronspringen

Herren 3m Brett

Gold: XIE Siyi und WANG Zongyuan (CHN)

Silber: Andrew Capobianco und Michael Hixon (USA)

Bronze: Patrick Hausding und Lars Rüdiger (GER)

Damen 3m Brett

Gold: SHI Tingmao und WANG Han (CHN)

Silber: Jennifer Abel und Melissa Citrini-Beaulieu (CAN)

Bronze: Lena Hentschel und Tina Punzel (GER)

Herren 10m Turm

Gold: Tom Daley und Matty Lee (GB)

Silber: CAO Yuan und CHEN Aisen (CHN)

Bronze: Aleksandr Bondar und Viktor Minibaev (ROC)

Damen 10m Turm

Gold: CHEN Yuxi und ZHANG Jiaqi (CHN)

Silber: Delaney Schnell und Jessica Parratto (USA)

Bronze: Gabriela Agundez und Alejandra Orozco (MEX)

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights