Olympisches Segeln in Tokio 2020: Top 5 Dinge, die man wissen sollte

Wer sind die besten Segler? Wann und wo finden die olympischen Segelwettbewerbe bei den Spielen im Jahr 2021 statt? Wie sieht die Geschichte des Segelns bei den Olympischen Spielen aus? Finden Sie es hier heraus.

Von Rory Jiwani

Segeln ist eine der 33 Sportarten bei den Olympischen Spielen Tokio 2020.

Wer sind die Athleten, die man im Auge behalten sollte? Wann finden die Wettbewerbe statt und wo werden sie ausgetragen?

Wollten Sie schon immer etwas über die olympische Geschichte des Sports wissen?

Suchen Sie nicht weiter. Hier ist unsere Übersicht mit den wichtigsten Dingen, die Sie über das olympische Segeln wissen sollten.

Die besten olympischen Segler in Tokio 2020

Großbritannien und Australien waren die dominierenden Nationen bei den letzten Spielen, aber auch Neuseeland, die Niederlande und Brasilien gewannen Gold.

Hannah Mills vom Team GB gewann Silber im 470er mit Saskia Clark auf heimischem Gewässer in London 2012, bevor das Paar in Rio 2016 noch einen draufsetzte.

In Tokio 2020 wird Mills darauf abzielen, die erste Frau zu werden, die zwei olympische Segelgoldmedaillen mit ihrer neuen Partnerin, Eilidh McIntyre, gewinnt, deren Vater Mike 1988 in Seoul Star-Gold gewann.

Der niederländische Windsurfing-Star Dorian van Rijsselberghe will in Tokio ein Triple bei den RS:X-Titeln erzielen.

Der 32-Jährige dominierte in Rio, gewann sieben der ersten elf Läufe und verteidigte seinen Titel, den er 2012 in London gewonnen hatte.

Van Rijsselberghe holte 2018 seinen zweiten Weltmeistertitel, aber er ist keineswegs an seine Disziplin gefesselt.

Nach Tokio möchte er den RS:X bei zukünftigen Spielen durch Foiling-Boote ersetzen, um den Sport spaßiger und attraktiver für Neulinge zu machen.

Der sechsfache Olympionike Santiago Lange und Cecilia Carranza werden in Tokio ihre Nacra 17-Krone verteidigen.

Der 59-jährige Argentinier gewann 1985 seinen ersten Weltmeistertitel und nahm 1988 in Seoul an seinen ersten Olympischen Spielen teil.

Der Tornado-Bronzemedaillengewinner von Athen 2004 und Peking 2008 wurde 2014 mit Krebs diagnostiziert und musste sich einen Teil einer Lunge entfernen lassen.

Doch Lange erholte sich vollständig und holte zusammen mit Carranza die begehrte Goldmedaille in Rio 2016.

Die größte Veränderung im Segeln seit den vergangenen Spielen ist, dass die Nacra 17 jetzt Hydrofoils haben - wie die von van Rijsselberghe gefeierten - was eine neue Herausforderung für die Argentinier und den Rest der Flotte darstellt.

Wettkampfformat der olympischen Segelwettbewerbe in Tokio 2020

Die 10 Segeldisziplinen, die bei den Olympischen Spielen Tokio 2020 im Jahr 2021 ausgetragen werden, sind:

  • Herren und Damen RS:X - Solo-Windsurfer
  • Herren und Damen 470er - Zwei-Personen-Jolle
  • Herren Laser - Leichtgewichts-Einhandjolle
  • Damen Laser Radial - Einhandjolle (kleineres Boot als der Laser)
  • Herren Finn - Schwergewichts-Einhandjolle
  • Herren 49er - High-Performance Zwei-Personen-Skiff
  • Damen 49erFX - High-Performance Zwei-Personen-Skiff
  • Mixed Nacra 17 - Zwei-Personen-Foiling-Katamaran

Jeder Wettbewerb bei den Spielen beginnt mit entweder 10 oder 12 Läufen, die im Laufe von vier oder fünf Renntagen ausgetragen werden.

Der Sieger eines Laufs erhält einen Punkt, der Zweitplatzierte zwei und so weiter, wobei jeder Segler oder jede Crew seine/ihre schlechteste Punktzahl streichen kann.

Die besten 10 - die mit den niedrigsten Punktzahlen - kommen in das Medal Race, das mit doppelter Punktzahl gewertet wird und in der Gesamtwertung nicht gestrichen werden kann.

Die Platzierungen werden durch die niedrigste Gesamtpunktzahl nach dem Medal Race entschieden.

Zeitplan der olympischen Segelwettbewerbe in Tokio 2020

Die olympische Segelregatta findet vom 25. Juli bis zum 4. August 2021 statt und umfasst Wettkampftage und Ruhetage für jede Klasse.

  • Herren und Damen RS:X, Herren 49er, Damen 49erFX, Mixed Nacra 17 - 12 Läufe über vier Tage plus Medal Race
  • Herren und Damen 470er, Herren Laser, Damen Laser Radial, Herren Finn - 10 Läufe über fünf Tage plus Medal Race

Austragungsort der olympischen Segelwettbewerbe in Tokio 2020

Die Segelwettbewerbe werden im Enoshima Yacht Harbour in der Stadt Fujisawa in der Präfektur Kanagawa stattfinden, etwas mehr als 50km südöstlich von Tokio.

Der Austragungsort wurde für die Olympischen Spiele in Tokio 1964 gebaut und ist der erste Hafen Japans, der Wassersportwettbewerbe ausrichten kann.

Er hat eine Kapazität von 3600 Zuschauern.

Neuseelands amtierende 49er-Olympiasieger Peter Burling und Blair Tuke sowie Brasiliens siegreiches 49erFX-Duo von Rio 2016, Martine Grael und Kahena Kunze, gehörten zu den Gewinnern des Weltcup-Events, das dort Ende August 2019 stattfand.

General view of Enoshima Yacht Harbour
Foto von 2020 Getty Images

Geschichte des Olympischen Segelns

Segeln, früher auch Yachting genannt, war Teil der ersten Olympischen Sommerspiele im Jahr 1896, doch die Wettkämpfe mussten wegen schlechten Wetters abgesagt werden.

Mit Ausnahme von 1904 ist die Sportart bei allen Spielen vertreten gewesen.

Die Bootsspezifikationen haben sich im Laufe der Jahre stark verändert, wobei der Finn die derzeit älteste Klasse ist, die erstmals 1952 ausgetragen wurde.

Großbritannien führt den Medaillenspiegel mit 28 Gold-, 19 Silber- und 11 Bronzemedaillen an. Die USA haben mit 19 Gold-, 23 Silber- und 18 Bronzemedaillen mehr Medaillen gewonnen (60 zu 58), aber ihr letztes Gold stammt aus Beijing 2008.

Der Brite Ben Ainslie ist mit viermal Gold und einmal Silber der erfolgreichste Segler in der olympischen Geschichte.

In Atlanta 1996 unterlag Ainslie in einem epischen Duell um Gold in der Laser-Klasse dem Brasilianer Robert Scheidt, bevor er vier Jahre später in Sydney den Spieß umdrehte.

Dann wechselte er in den Finn, wo er drei aufeinanderfolgende Titel gewann, die mit dem Erfolg auf heimischem Gewässer in London 2012 endeten.

In Athen 2004 holte Scheidt seinen Laser-Titel zurück, bevor er mit Bruno Prada Silber und Bronze in der Star-Klasse gewann.

Der einzige andere Segler mit fünf olympischen Medaillen ist Scheidts Landsmann Torben "Turbine" Grael.

Seine Liebe zum Segeln wurde ihm von klein auf eingeflößt, als sein dänischer Großvater ihn 1912 auf einem von Dänemarks 6m-Silbermedaillengewinnern genutzten Boot mitnahm.

Bei seinem Olympia-Debüt 1984 in Los Angeles gewann er im Dreier-Soling-Boot die Silbermedaille und wechselte dann in die Zweier-Star-Klasse.

Er nahm an weiteren fünf Spielen teil und gewann Gold in Atlanta 1996 und Athen 2004.

Doch damit war die Geschichte noch nicht zu Ende.

Graels Tochter Martine gewann 2014 mit Kahena Kunze den Weltmeistertitel in der 49erFX-Klasse, bevor das Duo in Rio 2016 auf heimischem Wasser Gold holte.

Die Italienerin Alessandra Sensini ist die höchstdekorierte Frau in der olympischen Segelgeschichte mit vier aufeinanderfolgenden Medaillen von Atlanta 1996 bis Beijing 2008.

Die Windsurferin gewann in Sydney 2000 Gold in der Mistral-Klasse, bevor sie in Athen 2004 ihre zweite Bronze und in Peking Silber im RS:X holte.

Sie können alle aktuellen News über Tokio 2020 auf der Website des Olympic Channel, in den Apps für mobile und vernetzte TV-Geräte und über Social-Media-Plattformen erhalten.

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights