Was wir gelernt haben: Zusammenfassung des Ringens bei den Olympischen Spielen Tokio 2020

Von David Taylors spätem Angriff zu Gold bis hin zu Abdulrashid Sadulaevs Sieg im Kampf der Olympiasieger: Werfen Sie einen Blick auf die denkwürdigsten Momente des Ringens in Tokio 2020, eine Zusammenfassung der Medaillen und was uns in Paris 2024 erwartet.

Foto von 2021 Getty Images

Die Action auf den Matten der Olympischen Spiele Tokio 2020 wurde den Erwartungen gerecht: Es gab packende Finalkämpfe und die Krönung der Champions, von denen die meisten zum ersten Mal eine Medaille gewonnen haben.

Zu den Highlights gehörten der Sieg von David Taylor über Hassan Yazdani und der Triumph von Abdulrashid Sadulaev über Kyle Snyder im titanischen Kampf der Olympiasieger.

Die japanischen Ringerinnen waren mit vier Goldmedaillen herausragend, wobei die Schwestern KAWAI Yukako und KAWAI Risako im Abstand von 24 Stunden den Titel gewannen.

Unvergesslich ist auch der Sieg von Gable Stevenson in letzter Sekunde.

Blessing Oborududu wird als erste Afrikanerin, die das olympische Finale erreichte, in die Geschichte eingehen und holte für Nigeria eine denkwürdige Silbermedaille.

Im Folgenden blicken wir auf die denkwürdigsten Momente zurück, geben einen Überblick über die Medaillengewinner der 26 Nationen und verraten, auf wen wir bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris in nur drei Jahren besonders achten sollten!

GettyImages-1332842479
Foto von 2021 Getty Images

Die 5 Höhepunkte im Ringen in Tokio 2020

1 - Historischer Sieg: David Taylor, Freistil 86kg

David Taylor vom Team USA bewies, warum er der "magische Mann" genannt wird, indem er einen der größten Showdowns in der Geschichte des olympischen Ringens gewann.

Taylors später Takedown verhalf ihm zu einem 4:3-Sieg über den iranischen Superstar Hassan Yazdani. Es war eine herzzerreißende Niederlage für Yazdani, der gehofft hatte, der erste Doppel-Olympiasieger in der Geschichte seines Landes zu werden.

Mit diesem Sieg hat der Amerikaner alle seine Kämpfe gegen den Sieger von Rio 2016 in der Gewichtsklasse bis 74kg gewonnen und geht als einer der Stars seines Sports in die Geschichte ein.

Diese Leistung sowie der Überraschungssieg von Gable Steveson in der 125kg Klasse und die Goldmedaille von Tamyra Mensah-Stock in der 68kg Klasse der Damen verhalfen den USA zu ihrem besten Abschneiden bei Olympischen Spielen seit 1984, als sie vier Goldmedaillen holten.

2- Meister der Meister: Abdulrashid Sadulaev, Freistil 97kg

Das Finale zwischen Kyle Snyder und Abdulrashid Sadulaev war ein spannendes Duell zwischen den Champions.

Beim dritten Aufeinandertreffen seit dem Titelgewinn in Rio 2016 in verschiedenen Gewichtsklassen besiegte Sadulaev (ROC) den Amerikaner mit 6:3 und holte sich seinen zweiten olympischen Titel.

"Unglaublich, fantastisch", sagte Sadulaev, ein vierfacher Weltmeister.

"Ich kenne dieses Gefühl, denn vor fünf Jahren habe ich schon einmal gewonnen. Es ist schwieriger, den Titel zu verteidigen als zu gewinnen."

Mit dem Sieg baute Sadulaev seine Serie der Ungeschlagenheit gegen Snyder weiter aus. Seine letzte Niederlage gegen den Amerikaner war bei den Weltmeisterschaften 2017, als sie zum ersten Mal aufeinandertrafen und Snyder gewann.

3- Damen sind die Stars bei Japans goldenen Olympischen Spielen

Mit vier Goldmedaillen beendete das japanische Team den Wettbewerb.

KAWAI Risako wurde die dritte Doppel-Olympiasiegerin in der Geschichte des Damenringens.

Kawai, die auf dem Weg ins Finale zwei Olympiasiegerinnen ausgeschaltet hatte, holte sich die Goldmedaille in der Klasse bis 57kg mit einem souveränen 5:0-Sieg über Iryna Kurachkina aus Belarus.

Ihre Landsfrauen ICHO Kaori (vier) und YOSHIDA Saori (drei) sind die einzigen anderen japanischen Ringerinnen mit mehr als zwei Goldmedaillen.

Der Sieg war für Risako noch besonderer, da ihre jüngere Schwester Yukako am Vortag bei ihrer ersten Olympiateilnahme die 62kg Klasse gewonnen hatte.

Die anderen spannenden Heimsiege waren die Olympiasiege der Weltmeister OTOGURO Takuto und SUSAKI Yui, die Japans Medaillenspiegel bei ihren ersten Spielen zu Hause in die Höhe trieben.

4- Lopez wird vierfacher olympischer Goldmedaillengewinner

Der kubanische Superstar Mijain Lopez trug sich in die Geschichtsbücher ein, als er als erst zweiter Ringer in der Geschichte eine vierte olympische Goldmedaille gewann.

Der "Riese von Herradura" setzte sich im Finale im griechisch-römischen Stil bis 130kg gegen den georgischen Kämpfer Iakobi Kajaia durch und ist damit neben dem Japaner Icho der einzige Ringer mit vier olympischen Titeln.

Der 38-Jährige holte in Beijing 2008 und London 2012 Gold in der 120kg Gewichtsklasse und verteidigte seinen Titel in der 130kg Klasse von Rio de Janeiro.

Ein weiterer Star im griechisch-römischen Ringen war der ukrainische Zhan Beleniuk, der nach seinem Sieg über den Ungarn Viktor Lorincz in der 87kg Gewichtsklasse die erste Goldmedaille für sein Land in Tokio gewann.

Beleniuk, Silbermedaillengewinner von Rio 2016, ist der erste griechisch-römische Ringer seines Landes, der mehrere Medaillen bei den Olympischen Spielen gewonnen hat.

5- Nigeria und San Marino gewinnen ihre ersten Medaillen

Blessing Oborududu ist die erste Nigerianerin, die ein olympisches Finale erreicht hat.

Die dreimalige Olympiasiegerin besiegte im Halbfinale der Damen in der 68kg Klasse die Mongolin Battsetseg Soronzonbold mit 7:2. Im Finale unterlag sie der Amerikanerin Tamyra Mensah-Stock, doch die Silbermedaille machte sie zur ersten nigerianischen Olympiamedaillengewinnerin im Ringen.

"Wir haben seit den letzten beiden Olympischen Spielen gearbeitet", sagte die 32-jährige Oborududu.

"Wir konnten zwar keine Medaille gewinnen, aber wir arbeiten weiter. Wir wussten, dass wir sie eines Tages bekommen würden."

Myles Amine sicherte San Marino mit einem hart erkämpften 4:2-Sieg über den indischen Silbermedaillengewinner von 2019, Deepak Punia, in der 86kg Freistilklasse die erste olympische Medaille im Ringen überhaupt.

Amine war auch der erste Ringer, der San Marino jemals für die Olympischen Spiele qualifiziert hat.

Ein letzter Blick

Die Vielfalt der Medaillengewinner war in Tokio beeindruckend.

Das beste Beispiel dafür ist die US-amerikanische Ringerin Tamyra Mensah-Stock.

Mit ihrem Sieg in der 68kg Klasse wurde sie die zweite amerikanische Olympiasiegerin im Ringen und die erste schwarze Frau, die ganz oben auf dem Podest stand.

Ihre Fangemeinde auf Instagram stieg nach ihrem Sieg, der ihrer Meinung nach neue Wege für den Sport eröffnen wird, von 13.000 auf 125.000.

"Diese jungen Frauen werden sich selbst in vielerlei Hinsicht sehen und aufblicken und sagen: 'Das kann ich auch, ich kann mich sehen'. Seht euch dieses natürliche Haar an. Ich bitte dich. Mann, ich habe meine Puffbälle raus, damit sie wissen, dass sie es auch können", sagte Mensah-Stock.

Hallo Paris!

Abgesehen vom Kubaner Mijain Lopez wollen die meisten Finalisten ihre Titel in Paris verteidigen. Sadulaevs Pläne sind im Moment noch unklar, aber man sollte ein Auge auf Snyder haben, der mit 25 Jahren nur sechs Monate jünger ist als sein russischer Gegner. Er hat seinen Weg über die Weltmeisterschaften bereits vorgezeichnet.

"Ich muss diese Angriffe zu Ende bringen, und genau das werde ich tun. Wir hatten eine Vorstellung davon, wie es sein würde."

Erwarten Sie von Gable Steveson bei Paris 2024 einen weiteren Jubelauftritt mit Salto rückwärts. Der 21-Jährige, einer der Stars der Spiele von Tokio, überraschte den dreimaligen Weltmeister Geno Petriashvili aus Georgien.

GettyImages-1332671423
Foto von 2021 Getty Images

Seine Teamkollegin Tamyra Mensah-Stock und KAWAI Yukako aus Japan dürften ebenfalls wieder für Furore auf den Matten sorgen.

Im griechisch-römischen Stil ist Akzhol Makhmudov aus Kirgisistan, der im Finale der 77kg Klasse dem Ungarn Tamas Lorincz unterlag, ein weiterer aufstrebender Star, den es zu beobachten gilt.

Wann und wo kann man die Wiederholung des Ringens auf Olympics.com sehen?

Die Antwort lautet: olympics.com/tokyo2020-replays

Wann treten die Ringer das nächste Mal an?

Bei den Weltmeisterschaften in Oslo vom 2. bis zum 10. Oktober 2021.

Vollständiger Medaillenspiegel im Ringen in Tokio 2020

Freistil

Herren 57kg

Gold - Zavur Uguev (ROC)

Silber - Ravi Kumar (IND)

Bronze - Nurislam Sanayev (KAZ)

Bronze - Thomas Gilman (USA)

Herren 65kg

Gold - OTOGURO Takuto (JPN)

Silber - Haji Aliyev (AZE)

Bronze - Gadzhimurad Rashidov (ROC)

Bronze - Bajrang Punia (IND)

Herren 74kg

Gold - Zaurbek Sidakov (ROC)

Silber - Mahamadkhabib Kadzimahamedau (BLR)

Bronze - Kyle Dake (USA)

Bronze - Bekzod Abdurakhmonov (UZB)

Herren 86kg

Gold - David Taylor (USA)

Silber - Hassan Yazdani (IRI)

Bronze - Artur Naifonov (ROC)

Bronze - Myles Amine (SMR)

Herren 97kg

Gold - Abdulrashid Sadulaev (ROC)

Silber- Kye Snyder (USA)

Bronze - Aegis Salas Perez (CUB)

Bronze - Abraham Conyedo Ruano (ITA)

Herren 125kg

Gold - Gable Steveson (USA)

Silber - Geno Petriashvili (GEO)

Bronze - Amir Zare (IRI)

Bronze - Taha Akgul (TUR)

Damen 50kg

Gold - SUSAKI Yui (JPN)

Silber - SUN Yunan (CHN)

Bronze - Mariya Stadnik (AZE)

Bronze - Sarah Hildebrandt (USA)

Damen 53kg

Gold - MUKAIDA Mayu (JPN)

Silber - PANG Qianyu (CHN)

Bronze - Vanesa Kaladzinskaya (BLR)

Bronze - Bolortuya Bat Ochir (MGL)

Damen 57kg

Gold - KAWAI Risako (JPN)

Silber - Iryna Kurachkina (BLR)

Bronze - Helen Maroulis (USA)

Bronze - Evelina Nikolova (BUL)

Damen 62kg

Gold - KAWAI Yukako (JPN)

Silber - Aisuluu Tynybekova (KGZ)

Bronze - Iryna Koliadenko (UKR)

Bronze - Taybe Yusein (BUL)

Damen 68kg

Gold - Tamyra Mensah Stock (USA)

Silber - Blessing Oborududu (NGR)

Bronze - Alla Cherkasova (UKR)

Bronze - Meerim Zhumanazarova (KGZ)

Damen 76kg

Gold - Aline Rotter-Focken (GER)

Silber - Adeline Gray (USA)

Bronze - Yasemin Adar (TUR)

Bronze - Zhou Qian (CHN)

Griechisch-Römisch

60kg

Gold - Luis Orta Sanchez (CUB)

Silber - FUMITA Kenichiro (JPN)

Bronze - WALIHAN Sailike (CHN)

Bronze - Sergey Emelin (ROC)

67kg

Gold - Mohammedreza Geraei (IRI)

Silber - Parviz Nasibov (UKR)

Bronze - Frank Staebler (GER)

Bronze - Mohammed Elsayed (EGY)

77kg

Gold - Tamas Lorincz (HUN)

Silber- Akzhol Makhmudov (KGZ)

Bronze - YABIKU Shohei (JPN)

Bronze - Rafig Huseynov (AZE)

87kg

Gold - Zhan Beleniuk (UKR)

Silber- Viktor Lorincz (HUN)

Bronze - Denis Kudla (GER)

Bronze - Zurabi Datunashvili (SRB)

97kg

Gold - Musa Evloev (ROC)

Silber - Artur Aleksanyan (ARM)

Bronze - Tadeusz Michalik (POL)

Bronze - Mohammadhadi Saravi (IRI)

130kg

Gold - Mijain Lopez (CUB)

Silber - Iakob Kajaia (GEO)

Bronze - Riza Kayaalp (TUR)

Bronze - Sergey Semenov (ROC)

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights