Was wir gelernt haben: Zusammenfassung des Kanu-Slaloms bei den Olympischen Spielen Tokio 2020

Werfen Sie einen Blick auf die denkwürdigsten Momente des Kanu-Slaloms in Tokio 2020, den Medaillenspiegel und was uns in Paris 2024 erwartet. 

Foto von 2021 Getty Images

Kanu-Slalom sorgt bei den Olympischen Spielen immer für Nervenkitzel und Gänsehaut, und Tokio 2020 hat nicht enttäuscht.

Im Kasai Canoe Slalom Centre wurden in vier spannenden Kanu- und Canadier-Wettbewerben 12 Medaillen vergeben.

Die Australierin Jessica Fox war so nervös, dass sie sich vor dem Kanu-Slalom der Damen übergeben musste, und die Erinnerungen an Rio schossen ihr durch den Kopf, aber sie schaffte es, sich in die olympische Geschichte einzutragen.

Freude herrschte auch bei der deutschen Ricarda Funk, die Fox in Rio 2016 besiegt hatte, während der tschechische Kanute Jiří Prskavec und der Slowake Benjamin Savsek ebenfalls in der Weltspitze mitfuhren.

Lesen Sie weiter für die Top 5 der Canadier- und Kajak-Momente in Tokio 2020: Highlights, Wiederholungen und ein Blick auf die Spiele in Paris 2024.

Die 5 besten Momente im Kanu-Slalom bei den Olympischen Spielen Tokio 2020

1. Jessica Fox' ikonischer Gewinn einer olympischen Goldmedaille

Jessica Fox war schon so oft kurz davor, und in Tokio 2020 hatte sie endlich den Moment, auf den sie ein Leben lang hingearbeitet hat.

Nach Silber in London 2012 und Bronze in Rio 2016 vervollständigte Fox ihre Sammlung in Tokio mit einer atemberaubenden Leistung beim ersten C1 im Kanu-Slalom der Damen bei den Olympischen Spielen überhaupt.

Die Goldmedaille für den australischen Slalom-Superstar kam nach einem sauberen Lauf in einer Zeit von 105,04, die ganze 3,64 Sekunden vor der zweitplatzierten Britin Mallory Franklin (108,68) lag.

Fox sagte, sie sei so nervös gewesen, dass sie sich zwanzig Minuten vor dem Rennen übergeben musste, aber auf dem Wasser habe sie sich zusammengerissen.

Es war ihre letzte Chance auf Gold, denn zwei Tage zuvor hatte sie Bronze im Kajak-Slalom geholt, wo zwei Stangenschläge ihr vier Strafsekunden einbrachten und der Deutschen Ricarda Funk den Titel bescherten.

Im Canadier-Finale überwand Fox ihre Nervosität und holte die ersehnte Medaille, die vierfache Weltmeisterin war endlich Olympiasiegerin.

"Ich war einfach begeistert, dabei zu sein, und ich wusste, dass ich meinen besten Lauf abliefern musste, keine Fehler machen durfte, einfach die ganze Strecke über zusammenhalten und durchhalten. Im Ziel war ich überglücklich, das geschafft zu haben."

2. Funk Soul-Sister

Im Kajak-Finale der Damen war es für Ricarda Funk an der Zeit, mit der Leistung ihres Lebens Jess Fox' Versuch eines doppelten Golds im Canadier/Kajak zu verhindern.

Fox hatte den schnellsten Lauf hingelegt, doch zwei Fehler erwiesen sich als kostspielig, und Funks fehlerfreies Paddeln durch die Stromschnellen reichte für Gold.

1:05,50 ist eine Zeit, die Funk nie vergessen wird, sie lag 1,13 Sekunden vor der amtierenden Olympiasiegerin Maialen Chourraut.

Fox musste sich trotz ihrer blitzschnellen Zeit von 1:02,73 mit Bronze begnügen, da zwei Stangenschläge ihr vier Strafsekunden einbrachten und sie auf den dritten Platz verwiesen.

Vor fünf Jahren wurde die heute 29-jährige Funk nicht einmal für das Team in Rio ausgewählt, jetzt ist sie Olympiasiegerin.

"Ich war wirklich traurig, nachdem ich 2016 nicht ausgewählt wurde, und ich habe hart gearbeitet und fünf Jahre lang weiter gekämpft, und jetzt ist es eine Goldmedaille", sagte Funk.

"Ich wusste, dass ich es schaffen kann, aber es war wie ein Puzzle, ich musste alle Teile zusammenbringen."

"Ich wusste, dass ich die Fähigkeit dazu hatte."

3. Maialen Chourraut gewinnt mit 38 Jahren Silber bei Olympia

Die spanische Kanu-Slalom-Meisterin von Rio 2016, Maialen Chourrault, war nur um Bruchteile von einem weiteren Gold entfernt und vervollständigte in Tokio ihre eigene olympische Sammlung.

Chourrault hatte Bronze in London 2012 und Gold in Rio 2016 gewonnen und hat in Tokio Silber hinzugefügt, obwohl sie vor diesen Olympischen Spielen nicht ihre schnellsten Zeiten gefahren war.

"Ich werfe nie das Handtuch, ich gehe die Dinge immer viele Male durch und kämpfe bis zum Ende", sagte sie dem spanischen Fernsehen nach ihrem Silbermedaillen-Triumph.

"Ich bin nicht als die Schnellste zu diesen Spielen gekommen", gab sie zu und sagte, es sei ein harter olympischer Zyklus gewesen, da sie einige Zeit von ihrer Tochter Ane getrennt war.

"Wir sind oft gestolpert, aber wir sind jedes Mal wieder auf die Beine gekommen", sagte sie.

4. Czech this out: Jiří Prskavec liefert ab

Jiří Prskavec kam als amtierender Weltmeister mit einem Ziel vor Augen zu diesen Spielen und wurde dem Hype auf den Stromschnellen von Tokio gerecht.

Der 28-jährige tschechische Kajakfahrer gewann den Kajak-Slalom der Herren mit mehr als drei Sekunden Vorsprung auf den Silbermedaillengewinner Jakub Grigar aus der Slowakei.

Grigar wurde in Rio Fünfter und gewann fünf Jahre später die erste olympische Medaille im Kajak-Slalom für sein Land, nachdem er beim letzten Weltcup vor den Spielen einen brillanten Sieg errungen hatte.

Deutschlands erfahrener Paddler Hannes Aigner wurde in Rio Vierter und freute sich, in Tokio wieder auf dem Podest zu stehen und seiner Bronzemedaille von London 2012 eine weitere hinzuzufügen.

Auch für Prskavec war es die Wiedergutmachung für Rio, nachdem er vor fünf Jahren in Brasilien nur einen Strafpunkt vom Goldgewinn entfernt war. In Tokio machte er mit einer fehlerfreien Abfahrt keinen Fehler und fuhr sowohl im Halbfinale als auch im Finale die schnellste Zeit.

5. Benjamin Savsek gewinnt die erste Goldmedaille für Slowenien im Kanu-Slalom

"Wir sind klein... aber im Sport sind wir groß", strahlte Benjamin Savsek, nachdem er eine historische Premiere für Slowenien errungen hatte.

Während Luka Doncic auf dem Basketballplatz für Furore sorgte, gehörten die Stromschnellen Savsek.

Mit einem fehlerfreien Lauf im Kanu-Slalom-Finale der Herren holte er sich Gold vor dem tschechischen Paddler Lukas Rohan.

Savsek fuhr eine Zeit von 98,25 und Rohan eine von 99,96, doch zwei Strafsekunden für Rohan vergrößerten den Vorsprung des Slowenen noch weiter.

Bronze ging an den Deutschen Sideris Tasiadis mit einer Zeit von 1:03,70.

Ein letzter Blick

Savseks Gold war auch ein Wendepunkt für den olympischen Kanu-Slalom, der bis in die 90er Jahre hinein von Frankreich und der Slowakei dominiert worden ist.

Frankreich und die Slowakei haben seit den Olympischen Spielen in Atlanta 1996 alle Goldmedaillen im Kanu-Slalom der Herren gewonnen. Die Franzosen waren vier Mal Olympiasieger, während die Slowakei seit 1996 bei allen Spielen mindestens eine Medaille gewonnen hat.

Savsek hat diesen Rekord gebrochen, und jetzt ist es ein Spiel für alle.

Sechs verschiedene Nationen teilten sich in Tokio die Medaillen, wobei die britische Paddlerin Mallory Franklin die einzige Medaille für das Team GB gewann.

Bei den ersten gleichberechtigten Spielen im Kanu-Slalom erlebten wir eine unvergessliche Show.

Hallo Paris 2024!

Die nächsten Olympischen Spiele in Paris 2024 sind nur noch drei Jahre entfernt, und schon jetzt gibt es viel, worauf man sich freuen kann.

Mehr Wettkämpfe, mehr Medaillen und mehr Teilnehmer als je zuvor in dieser Disziplin machen die Spiele so offen wie nie zuvor und bieten Platz für mehr Olympiasieger aus verschiedenen Ländern.

Benjamin Savsek hat mit dem Gewinn der ersten slowenischen Goldmedaille den Weg geebnet, und auch in Paris wird es historische Premieren geben.

Jess Fox wird in Paris 31 Jahre alt und könnte in der französischen Hauptstadt um weitere Goldmedaillen kämpfen, während Ricarda Funk 33 Jahre alt sein wird - beide also noch im besten Alter.

Die 21-jährige Andrea Herzog gab uns einen Einblick in die nächste Generation der deutschen Kanu-Slalom-Macht, sie stand mit Bronze hinter Fox und Franklin auf dem Treppchen und könnte in Paris Großes vorhaben.

Das Gleiche könnte man auch über den 24-jährigen slowakischen Kajak-Silbermedaillengewinner Jakub Grigar sagen.

In Paris können Sie mit einigen aufregenden Namen rechnen, von denen Sie noch nicht einmal gehört haben.

Highlights und Wiederholungen des Kanu-Slaloms auf Olympics.com

Sie können sich die Highlights und vollständigen Wettbewerbe des Kanu-Slaloms bei den Olympischen Spielen Tokio 2020 hier ansehen: olympics.com/tokyo2020-replays

Medaillengewinner im Kanu-Slalom in Tokio 2020

Herren Canadier

Gold: Benjamin Savsek (SLO)

Silber: Lukas Rohan (CZE)

Bronze: Sideris Tasiadis (GER)

Damen Kajak

Gold: Ricarda Funk (GER)

Silber: Maialen Chourraut (ESP)

Bronze: Jessica Fox (AUS)

Damen Canadier

Gold: Jessica Fox (AUS)

Silber: Mallory Franklin (GBR)

Bronze: Andrea Herzog (GER)

Herren Kajak

Gold: Jiří Prskavec (CZE)

Silber: Jakub Grigar ((SVK)

Bronze: Hannes Aigner (GER)

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights