Was wir gelernt haben: Zusammenfassung der Badmintonwettbewerbe bei den Olympischen Spielen Tokio 2020

Von Viktor Axelsens Sieg bis zum historischen Lauf von Chinesisch Taipeh - wir blicken auf die denkwürdigsten Momente zurück, geben einen Überblick über die Medaillengewinner und zeigen, worauf wir uns in Paris 2024 freuen können.

Foto von 2021 Getty Images

Bei den Olympischen Spielen Tokio 2020 gab es im Badminton gleichermaßen schockierende Siege, erstaunliche Comebacks und die Entdeckung neuer Stars.

Viktor Axelsen war einer von mehreren Spielern, deren Traum mit dem Gewinn von olympischem Gold in Erfüllung ging.

Chinas Chen Yu Fei war die jüngste Badmintonmeisterin in Tokio, während Lee Yang und Wang Chi-Lin aus Chinesisch Taipeh für ihr Land Geschichte schrieben, als sie die erste olympische Medaille holten.

Mit dem Gewinn der Goldmedaille durch Greysia Polii und Apriyani Rahayu reihte sich Indonesien in die elitäre Liste der Länder ein, die in allen Wettbewerben dieser Sportart bei den Olympischen Spielen siegreich gewesen sind.

Im Folgenden blicken wir auf die denkwürdigsten Momente zurück, geben einen Überblick über die Medaillengewinner und verraten, auf wen wir bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris in nur drei Jahren besonders achten sollten!

Die 5 Höhepunkte im Badminton in Tokio 2020

Hier sind einige der Höhepunkte der Olympischen Spiele Tokio 2020, die im Jahr 2021 stattfanden.

1 - Viktor Axelsen besiegt den amtierenden Olympiasieger und holt sich den Titel

Der Däne Viktor Axelsen trug sich in die Geschichtsbücher ein, als er als zweiter Spieler außerhalb Asiens den Titel im Herren-Einzel holte. Der 27-Jährige, der in Rio 2016 Bronze gewann, war in Topform und stürmte zu Olympia-Gold, ohne ein einziges Spiel in seinen sechs Partien in Tokio 2020 zu verlieren.

Der Weltmeister von 2017 besiegte auf dem Weg zum obersten Podestplatz beide Medaillenanwärter Chinas, zunächst Shi Yu Qi im Viertelfinale und dann den Sieger von Rio 2016, Chen Long, im Finale.

Vor ihm hatte nur ein einziger nicht-asiatischer Spieler den Titel im Herren-Einzel geholt, sein Landsmann Poul-Erik Hoyer-Larsen in Atlanta 1996, der bei der Medaillenvergabe in Tokio auf dem Platz stand und dem neuen Olympiasieger riet: "Das wird dich für den Rest deines Lebens antreiben".

Tokio 2020 Badminton Herren Einzel Podest
Foto von 2021 Getty Images

2 - China setzt seine Dominanz fort: Chen Yu Fei holt sich den Titel im Damen-Einzel

Chen Yu Fei wurde ihrer Rolle als Topgesetzte gerecht und holte Gold für China im Damen-Einzel.

Die 23-Jährige feierte ein glänzendes Olympia-Debüt, als sie im Finale die dreimalige Olympiasiegerin Tai Tzu-Ying besiegte. Es ist das fünfte Mal in acht Jahren, dass China bei Olympia den Titel im Damen-Einzel holt.

Vor den Olympischen Spielen Tokio 2020 im Jahr 2021 gab es viele Fragen zum Niveau der chinesischen Badmintonmannschaft, vor allem weil sie seit Beginn der Pandemie Anfang 2020 an keinen internationalen Turnieren teilgenommen hatte.

Dennoch verließen sie Japan mit den meisten Medaillen, zwei goldenen und vier silbernen. In jedem Finale war ein chinesischer Spieler vertreten, und im Mixed-Doppel war Gold gesichert, als beide Duos das Finale erreichten, aus dem Wang Yi Lyu und Huang Dong Ping siegreich hervorgingen.

3 - Chinesisch Taipeh holt seine ersten Badminton-Medaillen

Vor Tokio 2020 hatte noch nie ein Spieler aus Chinesisch Taipeh auf dem olympischen Podest gestanden.

Doch das ungesetzte Herrendoppel Lee Yang und Wang Chi-Lin sorgte nicht nur für eine Premiere für ihre Nation, sondern auch für ihr erstes Gold in diesem Sport.

Nachdem sie in der Gruppenphase nur knapp weiterkamen, fanden die beiden aus Chinesisch Taipeh in der K.o.-Runde ihren Rhythmus. Im Viertelfinale schlugen sie die heimischen Favoriten Watanabe Yuta und Endo Hiroyuki und anschließend die amtierenden Weltmeister Mohammad Ahsan und Hendra Setiawan aus Indonesien. Im Finale trafen sie auf die Weltmeister von 2018, Li Jun Hui und Liu Yu Chen aus China, und auch hier sorgten Lee und Wang für eine bemerkenswerte Überraschung und holten sich Gold.

Am nächsten Tag gewann ihre Landsfrau Tai Tzu-Ying die Silbermedaille im Damen-Einzel. Es war ihre erste Medaille bei drei Olympia-Teilnahmen und festigte den Olympia-Erfolg von Chinesisch Taipeh im Badminton.

4 - Greysia Polii und Apriyani Rahayu setzen Indonesiens Erfolgsserie fort

Abgesehen von London 2012 haben die indonesischen Badmintonspieler seit dem Debüt der Sportart im Jahr 1992 bei allen Spielen eine Goldmedaille geholt.

Diesmal war es das Damendoppel Greysia Polii und Apriyani Rahayu, das sich im Finale gegen die für das Turnier als Zweite gesetzten durchsetzte und den Titel holte.

Es war kein leichter Weg zum Sieg für die Indonesierinnen, die im Viertelfinale in einem epischen Spiel von einer Stunde und 40 Minuten bis an den Rand der Erschöpfung getrieben wurden. Mit großem Kampfgeist und Siegeswillen gewannen sie als erstes indonesisches Damendoppel olympisches Gold.

Damit ist Indonesien nach China erst das zweite Land geworden, das in jedem der fünf Badminton-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen eine Goldmedaille gewonnen hat.

Tokio 2020 Goldmedaillengewinnerin im Damen-Doppel
Foto von 2021 Getty Images

5 - Watanabe Yuta sichert dem Gastgeberland eine Medaille

Watanabe Yuta war einer der wenigen Spieler, die bei Tokio 2020 in zwei Wettbewerben antraten. Er spielte im Herren-Doppel mit Partner Endo Hiroyuki und im Mixed-Doppel mit Higashino Arisa.

Die Hoffnungen des 24-Jährigen auf eine Medaille in beiden Wettbewerben wurden mit einer Niederlage im Viertelfinale des Herrendoppels gegen die späteren Sieger Lee Yang und Wang Chi-Lin aus Chinesisch Taipeh getrübt, doch im Mixed-Doppel konnte er mit Higashino bis ins Halbfinale einziehen.

Obwohl sie den ersten Satz gewannen, verloren Watanabe und Higashino das Spiel gegen die Goldmedaillengewinner von Tokio 2020, Wang und Huang aus China. Im Spiel um die Bronzemedaille schlug das japanische Doppel die Hongkonger Tang Chun Man und Tse Ying Suet und holte damit die einzige Badmintonmedaille des Gastgeberlandes bei den Olympischen Spielen Tokio 2020.

Ein letzter Blick auf Badmintonspieler, die uns überraschten

Bei großen Turnieren kommt es immer wieder zu großen Überraschungen, und das ist auch bei Tokio 2020 nicht anders gewesen.

Es gab einige Spieler, die in Japan für großes Aufsehen sorgten, und einer von ihnen ist Heo Kwanghee aus der Republik Korea, der den Sieg seiner Karriere errang, als er den amtierenden Weltmeister und Topgesetzten des Turniers, Momota Kento, besiegte. Es war ein Überraschungssieg für den 25-Jährigen, der einen der Favoriten auf die Goldmedaille aus dem Rennen warf.

Das Gleiche gilt für Kevin Cordon aus Guatemala. Er setzte sich in der Gruppenphase gegen Ng Ka Long aus Hongkong durch und zog in die K.o.-Runde ein, wo er im Viertelfinale höher eingestufte Spieler wie Heo schlug.

Der märchenhafte Lauf des 34-Jährigen bei Olympia fand ein Ende, als er im Halbfinale gegen den späteren Sieger Viktor Axelsen verlor und auch im Spiel um Platz drei gegen den Indonesier Anthony Sinisuka Ginting nicht gewinnen konnte.

Obwohl sie Tokio ohne Medaille verließen, bewiesen Cordon und Heo, dass die Rangliste keineswegs ein sicherer Indikator dafür ist, wer auf dem Platz den Sieg einfahren wird.

Viktor Axelsen (rechts) und Kevin Cordon nach dem Halbfinale der Herren
Foto von 2021 Getty Images

Hallo Paris 2024!

Mit Ausnahme eines Goldmedaillengewinners sind alle in ihren Zwanzigern, und viele der Rivalitäten, die wir in Japan so sehr genossen haben, werden bei den Olympischen Spielen Paris 2024 wahrscheinlich wieder aufleben.

Wir können davon ausgehen, dass Spieler wie Momota Kento wieder auf der Suche nach Wiedergutmachung sein werden, während die jüngeren Spieler wie Lee Zii Jia aus Malaysia, Shi Yu Qi aus China und Jonatan Christie aus Indonesien von ihrer ersten Olympiateilnahme profitiert haben und in Paris gestärkt zurückkehren werden.

Die 23-jährige Chen Yu Fei ist die jüngste Olympiasiegerin von Tokio 2020. Da sie nun die Verantwortung, einen olympischen Titel zu holen, von ihren Schultern genommen hat, kann sie sich in Zukunft auf die Entwicklung ihres Spiels konzentrieren und wird zweifellos versuchen, ihren Titel zu verteidigen und ihren Namen in den Geschichtsbüchern zu verankern.

Auch An Seyoung aus der Republik Korea ist eine Spielerin, die man unbedingt im Auge behalten sollte. Die 19-Jährige steigt in der Weltrangliste stetig auf und dürfte bei den nächsten Spielen etwa in Chens Alter sein, was sie zu einer stärkeren Anwärterin auf eine Medaille machen könnte.

Die Indonesierin Greysia Polii ist die erfahrenste Goldmedaillengewinnerin dieser Spiele. Sie wird bei den nächsten Spielen fast 37 Jahre alt sein, während ihre Partnerin Apriyani Rahayu derzeit erst 23 Jahre alt ist. Es wird interessant sein zu sehen, ob die beiden als Doppel weitermachen oder ob Polii beschließt, sich auf diesem hohen Niveau zurückzuziehen, so dass Rahayu eine andere Partnerschaft aufbauen muss, um ihren Titel zu verteidigen.

Wann und wo kann man die Wiederholungen der Badmintonwettbewerbe auf Olympics.com sehen?

Die Antwort lautet: Olympics.com/tokyo2020-replays

Kurz nach den Olympischen Spielen Tokio 2020 werden kurze Highlights und vollständige Sessions zur Verfügung gestellt werden.

Wann treten die Top-Badmintonspieler und Top-Badmintonspielerinnen als nächstes an?

Die BWF World Tour wird am 7. September mit den Taipei Open fortgesetzt, doch die wichtigsten Turniere sind die am 26. September in Finnland beginnenden Sudirman Cup Mixed-Team-Weltmeisterschaften und die für den 9. Oktober in Dänemark angesetzten Finalturniere beim Thomas und Uber Cup.

Welche Athleten daran teilnehmen werden, steht noch nicht fest.

Vollständiger Medaillenspiegel im Badminton in Tokio 2020

Herren Einzel

Gold: Viktor Axelsen (DEN)

Silber: Chen Long (CHN)

Bronze: Anthony Sinisuka Ginting (INA)

Damen Einzel

Gold: Chen Yu Fei (CHN)

Silber: Tai Tzu-Ying (TPE)

Bronze: Pusarla V. Sindhu (IND)

Herren Doppel

Gold: Lee Yang & Wang Chi-Lin (TPE)

Silber: Li Jun Hui & Liu Yu Chen (CHN)

Bronze: Aaron Chia & Soh Wooi Yik (MAS)

Damen Doppel

Gold: Greysia Polii & Apriyani Rahayu (INA)

Silber: Chen Qing Chen & Jia Yi Fan (CHN)

Bronze: Kim Soyeong & Kong Heeyong (KOR)

Mixed Doppel

Gold: Wang Yi Lyu & Huang Dong Ping (CHN)

Silber: Zheng Si Wei & Huang Ya Qiong (CHN)

Bronze: Watanabe Yuta & Higashino Arisa (JPN)

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights
Hier registrieren Hier registrieren