Was wir gelernt haben: Zusammenfassung des Bogenschießens bei den Olympischen Spielen Tokio 2020

Von der Dominanz von AN San bis zum Titelgewinn von Mete Gazoz bei den Herren: Werfen Sie einen Blick auf die denkwürdigsten Momente des Bogenschießens in Tokio 2020, eine Zusammenfassung der Medaillen und was uns in Paris 2024 erwartet.

Foto von 2021 Getty Images

Angeführt von der brillanten AN San hätte die Republik Korea bei den Olympischen Spielen Tokio 2020 beinahe ihren goldenen Erfolg von Rio 2016 wiederholt.

Nach den vier Goldmedaillen in Rio gewannen Südkoreas Bogenschützen auch den ersten olympischen Mixed-Team-Wettbewerb auf ihrem Weg zu vier Goldmedaillen in Tokio.

Alle drei Männer scheiterten jedoch im Halbfinale des Einzelwettbewerbs, während Mete Gazoz die erste olympische Medaille im Bogenschießen für die Türkei holte.

Die Jugend stand bei diesen Spielen eindeutig im Vordergrund, obwohl der Goldmedaillengewinner im Einzel von London 2012, OH Jinhyek, im Alter von 39 Jahren Team-Gold gewann.

Lesen Sie weiter, um einige der denkwürdigsten Momente zu erleben, eine Zusammenfassung der Medaillengewinner zu erfahren und herauszufinden, auf wen Sie in Paris 2024 achten sollten.

Die 5 Höhepunkte im Bogenschießen in Tokio 2020

Hier sind einige der Highlights der Olympischen Spiele Tokio 2020, die 2021 stattfanden.

1: Korea holt erstes Mixed-Team-Gold

Die erste Goldmedaille im Bogenschießen in Tokio 2020 wurde in der neuen Disziplin Mixed Team vergeben.

Mit einem Mann und einer Frau in jedem Team, die jeweils zwei Pfeile in jedem Satz schießen, war dies vielleicht der Wettbewerb, der die mächtigen Koreaner nach ihrem Goldsieg in Rio 2016 entthronen könnte.

Diese Gefahr wurde nie wahr.

Mit einem Gesamtalter von 37 Jahren zogen AN San und KIM Je Deok mit komfortablen Siegen über Bangladesch, Indien und Mexiko ins Finale ein.

Die Niederlande erwiesen sich im Finale als wesentlich stärker, als Gabriela Schloesser und Steve Wijler den ersten Satz mit 38:35 gewannen und mit 2:0 in Führung gingen.

Doch die Favoriten kamen zurück: An schaffte mit der letzten 10 im zweiten Satz den Ausgleich, und Wijler sorgte mit einer sechs mit seinem letzten Pfeil im dritten Satz für eine 4:2-Führung für Korea.

Beide Teams gaben im vierten Satz ihr Bestes, wobei die Niederländerinnen drei 10er erzielten und auf 39 Punkte kamen.

Kim und An trafen 10er mit ihren ersten Pfeilen, und Kim fand wieder die Mitte, so dass die Koreaner nur noch neun Pfeile brauchten, um den Satz zu beenden und den Olympiasieg zu erringen.

Wie gewohnt verschwendete An nicht viel Zeit und erzielte eine neun, um sich den 5:3-Sieg und olympisches Gold zu sichern.

Im Duell um die Bronzemedaille erholte sich Luis Alvarez von einem Rückstand im zweiten Satz und verhalf Mexiko zum Sieg über die Türkei.

Alvarez und Alejandra Valencia erzielten 39 Punkte im dritten Satz, als sie Mete Gazoz und Yasemin Anagoz mit 6:2 besiegten und damit die erste Medaille für ihr Land seit Aida Roman und Mariana Avitia, die 2012 in London Silber und Bronze gewannen, holten.

AN San und KIM Je Deok Mixed-Team in Tokio
Foto von 2021 Getty Images

2: Koreas Frauen bleiben weiter ungeschlagen

Seitdem bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul Mannschaftswettbewerbe in das Bogenschießprogramm aufgenommen wurden, sind die südkoreanischen Frauen ungeschlagen.

Am nächsten dran war China im Finale von London 2012, als sie mit nur einem Punkt verloren.

Nachdem sie in der Platzierungsrunde mit deutlichem Vorsprung gewonnen hatten, konnten sich An, JANG Minhee und KANG Chaeyoung im Viertelfinale gegen Italien durchsetzen.

Im Halbfinale konnten sie den dritten Satz gegen Belarus gewinnen, als Jang mit dem letzten Pfeil des Wettbewerbs nur eine Sieben traf, aber im Finale zeigten sie sich wieder von ihrer besten Seite.

Im ersten Durchgang gegen das ROC erzielten die Koreanerinnen 55 Punkte, während die Underdogs einen Punkt weniger erzielten.

Die nächsten beiden Sätze waren weniger hart umkämpft, und Korea gewann sie mit 56:53 und 54:51 und holte damit neun von neun Goldmedaillen im Mannschaftswettbewerb der Damen - die längste Siegesserie einer Mannschaft bei Olympia.

Dieser Erfolg ist umso beeindruckender, da alle drei Sportlerinnen zum ersten Mal bei Olympischen Spielen dabei waren.

Belarus wurde die erste olympische Medaille im Bogenschießen nach einer 5:1-Niderlage gegen Deutschland verwehrt.

Korea Damenmannschaft in Tokio
Foto von 2021 Getty Images

3: Die eiskalte An San macht das einzigartige Triple perfekt

Nachdem sie bei ihren ersten Spielen bereits zwei Goldmedaillen gewonnen hatte, machte An San im Einzelwettbewerb der Damen gleich drei daraus.

Das war alles andere als einfach, denn die 20-Jährige, die es als einzige Koreanerin unter die letzten Vier schaffte, musste sowohl im Halbfinale als auch im Finale jeweils ein Shoot-off gewinnen.

Nach einem knappen Sieg im Achtelfinale gegen die Japanerin HAYAKAMA Ren (6:4) setzte sich An gegen die indische Weltranglistenerste Deepika Kumari mit 6:0 durch.

Dann folgte ein spannendes Halbfinale gegen Mackenzie Brown.

Nach dem verlorenen Auftaktsatz konnte An mit zwei perfekten Sätzen 4:2 in Führung gehen.

Die Amerikanerin kam zurück und glich mit einer perfekten 30er Runde den Zweikampf zwischen zwei Meisterschützen aus.

Als die Spannung stieg, überschritt Ans Herzschlag kaum die 100 Schläge pro Minute, während Browns Herzschlag um die 120 Schläge pro Minute schwankte.

Im fünften Satz brauchte Brown mit ihrem letzten Schuss eine 10, um zu gewinnen, aber ihr Pfeil lag nur im Bereich der 9, was zum Shoot-off führte.

An schoss zuerst und landete einen Pfeil auf dem Innenring, während Brown nur eine Neun schaffte.

Wie im Mannschaftsfinale traf Korea auch im Einzelfinale auf das ROC, wobei Elena Osipova, die Kang Chaeyoung im Viertelfinale besiegt hatte, zwischen An und der Geschichte stand.

Es war ein weiterer Thriller, denn die beiden teilten sich den ersten Satz, bevor An mit 30 Punkten 3:1 in Führung ging.

Osipova legte erst richtig los, gewann den dritten Satz mit 28:27 und den vierten mit 29:27 und rückte damit in Sichtweite von Gold.

Selbst im Angesicht der Niederlage blieb Ans Herzschlag bei etwa 110 Schlägen pro Minute, während Osipova bei 165 lag.

Und die junge Koreanerin bewies Nervenstärke, indem sie den fünften Satz mit zwei 10ern beendete und ein Shoot-off erzwang.

Trotz des Ernstes der Lage konnten beide Frauen vor den wichtigsten Einzelpfeilen ihres Lebens mit ihren Trainern lachen und scherzen.

An traf wie im Halbfinale eine 10, aber diesmal auf den Außenring, was ihrer 28-jährigen Gegnerin eine Chance gab.

Osipova konnte nur eine Acht treffen, bevor sie sich zu ihrem Trainer umdrehte und breit lächelte. An bescherte Südkorea das achte Einzelgold bei den Damen bei den letzten neun Olympischen Spielen.

AN San Podest in Tokio
Foto von 2021 Getty Images

An wurde fast über Nacht zur Nationalheldin, obwohl ihr Erfolg nicht überall auf Zustimmung stieß.

Ihre Kurzhaarfrisur zog in ihrem Heimatland Kritik im Internet auf sich. Einige beschuldigten sie, eine "Feministin" zu sein, die Männer hasst.

Daraufhin schnitten sich Frauen auf der ganzen Welt aus Solidarität die Haare und posteten die Ergebnisse unter dem Twitter-Hashtag #women_shortcut_campaign (koreanische Version: #여성[숏컷])

Ihrerseits soll An auf eine Frage auf Instagram geantwortet haben, dass sie ihr Haar so trägt, weil sie es "bequem" findet.

Neben dem Gewinn von drei Goldmedaillen hat An nun - vielleicht unwissentlich - eine Bewegung in Gang gesetzt, die den Kampf für die Gleichstellung der Geschlechter in Korea weiter vorantreiben wird.

An San (ssaaaann__22) auf Instagram

4: Koreanische Männer schlagen die Gastgeber auf dem Weg zu Mannschaftsgold

Korea hatte vier der letzten fünf olympischen Mannschaftswettbewerbe der Herren gewonnen, doch im Halbfinale hätten die Gastgeber ihre Goldchance beinahe zunichte gemacht.

Japan ging mit einem Rückstand von 4:2 in den vierten Satz, doch mit 56 Punkten erzwangen sie ein Shoot-off, bei dem jeder einen Pfeil hatte.

Korea begann mit dem Team-Goldmedaillengewinner von Rio, KIM Woojin, der eine Neun schoss, aber Japans KAWATA Yuki traf die Außenkante der 10 und ging früh in Führung.

Dann traf der 17-jährige Mixed-Team-Goldmedaillengewinner Kim Je Deok eine 10 und näherte sich der Mitte der Zielscheibe, während FURUKAWA Takaharu nur knapp die 9 verfehlte.

Die Spannung war greifbar, denn vor dem letzten Pfeil waren die Teams noch gleichauf.

Der 39-jährige koreanische Meister im Einzelwettkampf von London 2012, Oh Jinhyek, verfehlte die 10 nur knapp, aber der Pfeil seines jungen Kollegen Kim, der der Mitte am nächsten war, bedeutete, dass Japan entweder eine 10 schießen oder ausscheiden musste.

Es kam alles auf den letzten Pfeil von MUTO Hiroki an. Und der lag knapp außerhalb der 10 und bescherte Korea den knappsten aller Siege.

Japan ging in ein weiteres Schießen um Bronze, und dieses Mal fand Muto mit dem letzten Pfeil des Wettkampfs den inneren Ring und sicherte sich gegen die Niederlande die erste Mannschaftsmedaille der Herren.

Nach dem Schreck im Halbfinale war Korea im Finale gegen Chinesisch Taipeh souverän.

Sie schafften sogar den ersten perfekten Satz des Turniers und gingen mit 4:0 in Führung, bevor sie den Satz mit 56:55 zu einem überzeugenden 6:0-Sieg beendeten.

Oh und Kim Woojin holten ihre zweite olympische Goldmedaille, ebenso wie der junge Kim Je Deok.

Korea Herrenmannschaft Tokio
Foto von 2021 Getty Images

5: Mete Gazoz, The smiling assassin, erfüllt sein Schicksal

Nach seinem ersten Platz in der Einzelwertung der Herren. Kim Je Deoks Hoffnungen, mit An San gleichzuziehen, zerschlugen sich, als er mit 7:3 gegen den Deutschen Florian Unruh ausschied.

Auch On Jinhyek schied in dieser Runde gegen den Inder Atanu Das aus, so dass nur Kim Woojin für Südkorea das Viertelfinale erreichte.

Der 29-jährige zweifache Weltmeister hatte es mit TANG Chih Chun aus Chinesisch Taipeh zu tun, nachdem die beiden im Mannschaftsfinale aufeinandergetroffen waren.

Diesmal verlor Korea, da Tang zu Beginn zwei Zehner traf, so dass er eine Acht oder besser brauchte, um weiterzukommen. Er schaffte die Acht und stellte er sicher, dass sich der koreanische Erfolg von Rio nicht wiederholen würde.

Tangs gewaltige Anstrengung sollte sich als vergeblich erweisen, denn er unterlag im Halbfinale zunächst dem Italiener Mauro Nespoli und dann im Duell um die Bronzemedaille Furukawa Takaharu.

Das Finale würde zwischen Vespoli und Mete Gazoz stattfinden.

Der junge Türke hatte bereits sein Können in Drucksituationen unter Beweis gestellt und die Hoffnungen des Weltranglistenersten Brady Ellison mit einer perfekten 30 im fünften Satz eines nervenaufreibenden Viertelfinales beendet.

In seinem Halbfinale gegen Furukawa führte Gazoz erneut mit 5:3 und machte seinem Gegner mit einem perfekten fünften Satz beim 7:3-Sieg erneut einen Strich durch die Rechnung.

Auch im Finale zeigte er große Gelassenheit, nachdem er sich die ersten vier Sätze mit Nespoli geteilt hatte.

Im entscheidenden fünften Satz startete Gazoz als Erster und traf eine Neun. Dann kam eine Acht von Nespoli, und der Türke sorgte mit zwei 10ern dafür, dass er nicht mehr ins Spiel zurückkam, und holte sich den Titel.

Der Harry-Potter-Doppelgänger ist Olympiasieger.

Mete Gazoz feiert in Tokio
Foto von 2021 Getty Images

Gazoz' Vater Metin war türkischer Landesmeister im Bogenschießen, und der Junge gilt schon lange als potenzieller Weltmeister.

Nach seinem frühen Ausscheiden bei seinem Olympia-Debüt in Rio 2016 erklärte der damals 17-Jährige gegenüber den versammelten Medien, dass er in Tokio 2020 auf dem Podest stehen würde.

In den sozialen Medien war er sogar noch optimistischer und postete einen Tweet, der übersetzt lautet: "Ich werde härter arbeiten und 2020 mit einer Goldmedaille aus Tokio zurückkehren."

Gazoz hat seit seiner Kindheit sorgfältig trainiert, um ein Meister im Bogenschießen zu werden.

Nachdem er bei den Olympischen Jugendspielen Nanjing 2014 den vierten Platz belegt hatte, vertrat er die Türkei bei den Europäischen Spielen 2015 und in Rio 2016.

Sein Durchbruch war 2018, als er bei den Mittelmeerspielen Gold gewann, bevor er den Weltcup in Berlin und den Europäischen Grand Prix in Sofia für sich entschied.

Einen Platz bei den Olympischen Spielen hatte er sich jedoch erst im Juni gesichert, als er das europäische Qualifikationsturnier auf heimischem Boden in Antalya gewann.

Während andere während der Spiele Grimassen schneiden und nervös herumlaufen, lächelt Gazoz einfach, wenn die Spannung am größten ist.

Der Nachrichtenagentur Reuters sagte er: "Stell dir vor, du stehst im olympischen Finale, ziehst deinen Bogen und ein Typ hinter dir grinst von Ohr zu Ohr. Ich verdanke 80% dieser Medaille dem Lächeln."

"Alle Athleten wenden unterschiedliche Taktiken an. Einige schreien gerne, andere warten bis zum Ende der erlaubten Zeit und halten ihre Gegner auf Trab. Meine Taktik ist es, glücklich zu sein und zu zeigen, wie wohl ich mich fühle."

Der 22-Jährige, der stottert, gibt zu, dass er die meiste Zeit nervös ist, aber "nicht, wenn ich die Bogensehne in der Hand habe".

"Until it's done", war sein Motto in den sozialen Medien seit Rio. Und jetzt ist es soweit.

Ein letzter Blick

Oh Jinhyek beendete seine großartige Karriere mit einem zweiten olympischen Gold in Tokio 2020.

Er gewann 1998 bei den World Youth Archery Championships im Bogenschießen Doppelgold mit der Mannschaft, bevor die Einzelmedaillengewinner von Tokio, An San und Mete Gazoz, überhaupt geboren wurden.

Seinen Höhepunkt erlebte er bei den Olympischen Spielen London 2012, als er Furukawa Takaharu schlug und Einzelgold gewann.

Als dreifacher Mannschaftsweltmeister der Herren und Mixed-Team-Goldmedaillengewinner 2013 wurde Oh bei den Weltmeisterschaften zweimal Einzel-Vizeweltmeister.

Bei der Bogensport-Weltmeisterschaft 2013 und den Asienspielen 2014 in Incheon gewann er Einzeltitel.

Mit 40 Jahren ist er nun aus dem Sport zurückgetreten, der sich immer mehr zu einem Sport für junge Menschen entwickelt.

Das Turnier von Oh wurde von Atanu Das beendet, der dann im Achtelfinale gegen Furukawa ausschied, bevor der japanische Veteran Bronze gewann, um seine Mannschaftsbronze bei den Herren in Tokio zu ergänzen.

Furukawa wird in Paris 39 Jahre alt sein, hat aber erklärt, dass er versuchen wird, bei einer sechsten Olympiade anzutreten.

Ein Mann, der nicht dabei sein wird, ist Sjef van den Berg, der sich im Alter von 26 Jahren vom Sport zurückgezogen hat.

Van den Berg wurde in Rio 2016 Vierter und musste sich im Duell um die Bronzemedaille Brady Ellison geschlagen geben, nachdem er bei den Europäischen Spielen 2015 Silber gewonnen hatte.

Der niederländische Bogenschütze war auch in Mixed-Team-Wettbewerben erfolgreich und gewann bei den Weltmeisterschaften 2019 auf heimischem Boden Silber und im Mai beim Weltcup in Lausanne Gold.

Im Juli sagte er World Archery: "Ich sehe mich selbst als einen Typen, der einfach nur Spaß am Schießen hat. Ich möchte wieder nur schießen, weil ich es liebe, und nicht, weil die Leute wollen, dass ich gut schieße."

OH Jinhyek in Tokio
Foto von 2021 Getty Images

Hallo Paris 2024!

Mit 20 bzw. 22 Jahren haben An San und Mete Gazoz gute Chancen, ihre Titel in Paris zu verteidigen.

Allerdings ist die Konkurrenz um die Plätze im koreanischen Team so groß, dass An sich im Vorfeld der nächsten Olympischen Spiele erneut beweisen muss.

Noch nie hat eine Frau mehr als ein olympisches Einzelgold im Bogenschießen gewonnen, aber nach der Art und Weise, wie sie in Tokio aufgetreten ist, hat An sicherlich eine große Chance, weitere Geschichte zu schreiben.

Ihr Mixed-Team-Partner Kim Je Deok wird in drei Jahren erst 20 Jahre alt und muss in Paris als Medaillenhoffnung gelten.

Marlyse Hourtou aus dem Tschad gab ihr Olympia-Debüt dank einer Einladung und sorgte für eine kleine Sensation, als sie in ihrem Duell gegen die spätere Goldmedaillengewinnerin An San mit 28 Punkten den ersten Satz gewann.

Die 25-Jährige unterlag zwar mit 2:6, schlug aber weitaus besser auf als in der Qualifikation, und mit drei Jahren mehr Training könnte sie in Paris für Furore sorgen.

Bei den Gastgeberinnen ist Lisa Barbelin die amtierende Europameisterin, die im Achtelfinale an der mexikanischen Mixed-Team-Bronzemedaillengewinnerin Alejandra Valencia scheiterte.

Sie ist 24 Jahre alt und hofft, auf heimischem Boden um eine Medaille kämpfen zu können.

Und Barbelin könnte in Paris junge Gesellschaft haben, denn Iban Bariteaud und Caroline Lopez wurden kürzlich U18-Weltmeister.

Lisa Barbelin in Tokio
Foto von 2021 Getty Images

Wann und wo kann man die Wiederholung des Bogenschießens auf Olympics.com sehen?

Die Antwort lautet: olympics.com/tokyo2020-replays

Wann treten die Bogenschützen das nächste Mal an?

Die Weltmeisterschaften im Bogenschießen finden vom 19. bis zum 26. September in Yankton, South Dakota, in den Vereinigten Staaten statt.

Alle großen Namen werden dort erwartet. Brady Ellison und LEI Chien-Ying aus Chinesisch Taipeh verteidigen ihre Einzeltitel.

Chinesisch Taipeh hatte vor zwei Jahren in 's-Hertogenbosch Korea im Finale der Damen besiegt, doch die Olympiasiegerinnen werden auf eine Revanche aus sein.

Auch die Herren wollen sich verbessern, nachdem sie 2019 Bronze holten, als China Gold gewann.

Die Athleten werden für das Weltcup-Finale, das vom 29. bis zum 30. September ausgetragen wird und die Saison 2021 abschließt, in Yankton bleiben.

Vollständiger Medaillenspiegel im Bogenschießen in Tokio 2020

Mixed Team

Gold - Republik Korea

Silber - Niederlande

Bronze - Mexiko

Damen Team

Gold - Republik Korea

Silber - ROC

Bronze - Deutschland

Herren Team

Gold - Republik Korea

Silber - Chinesisch Taipeh

Bronze - Japan

Damen Einzel

Gold - AN San (KOR)

Silber - Elena Osipova (ROC)

Bronze - Lucilla Boari (ITA)

Herren Einzel

Gold - Mete Gazoz (TUR)

Silber - Mauro Nespoli (ITA)

Bronze - FURUKAWA Takaharu (JPN)

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights