Naomi Osaka entzündet nach symbolischer Eröffnungsfeier den Olympischen Kessel zum Start von Tokio 2020

Athleten aus aller Welt füllten das Nationalstadion mit Hoffnung und Erwartung, als die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele Tokio 2020 den Startschuss für 16 Tage voller sportlicher Höchstleistungen gab

Foto von 2021 Getty Images

Es ist offiziell. Die Spiele der XXXII. Olympiade sind endlich eröffnet.

Das Feuerwerk, das den Nachthimmel hoch über dem Nationalstadion zur Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele Tokio 2020 erhellte, wurde weit über Japans Hauptstadt hinaus gesehen.

Unter dem Motto "United by Emotion" begrüßte die Feier Athleten aus 206 Nationen zu den Olympischen Spielen in Tokio - zum zweiten Mal ist die japanische Stadt Gastgeber der größten Sportveranstaltung der Welt.

In Anlehnung an die Kernthemen der Olympischen Spiele Tokio 2020 feierte die Eröffnungsfeier Inspiration und Zusammengehörigkeit sowie den Beitrag Japans zur Welt.

"Heute ist ein Moment der Hoffnung", sagte IOC-Präsident Thomas Bach. "Ja, es ist ganz anders als das, was wir uns alle vorgestellt haben. Aber lasst uns diesen Moment wertschätzen, denn schließlich sind wir alle hier zusammen."

HASHIMOTO Seiko, die Präsidentin von Tokio 2020, bedankte sich herzlich bei den teilnehmenden Athleten und zeigte sich "ermutigt von eurem Engagement trotz all der Schwierigkeiten, die ihr durchstehen musstet."

"Ihr habt immer an euch selbst geglaubt und euch bei dem, was ihr tut, enorm angestrengt", fügte sie hinzu. "Ihr werdet diese Momente für immer in Ehren halten."

"Jetzt ist es an der Zeit, die Kraft des Sports und von Athleten wie euch zu zeigen. Ich glaube, dass diese Kräfte den Menschen Hoffnung bringen und die Welt vereinen werden."

"Die Welt wartet auf euch!"

Es ist das erste Mal in der Geschichte, dass sowohl ein IOC-Präsident als auch ein OCOG-Präsident olympische Medaillengewinner sind.

Im Anschluss an ihre Reden wurden die Spiele der XXXII. Olympiade von Seiner Majestät, Kaiser Naruhito, offiziell für eröffnet erklärt.

GettyImages-1330224907
Foto von 2021 Getty Images

Hissen der Flaggen im Olympiastadion

Nach einem Jahr der Ungewissheit wurde die japanische Nationalflagge von dem zweifachen Olympiasieger im Gewichtheben MIYAKE Yoshinobu und der Olympiasiegerin im Marathonlauf TAKAHASHI Naoko ins Stadion getragen. Ihnen zur Seite standen die Curling-Medaillengewinnerin der Olympischen Jugendspiele TABATA Momoha, der YOG-Sieger im Klettern DOHI Keita, der Perkussionist SAKAI Hibiki und der Rettungshelfer ASABA Mizuki.

Während die Flagge von Mitgliedern der Selbstverteidigungsstreitkräfte gehisst wurde, gab die bekannte Sängerin MISIA eine kraftvolle Darbietung der Nationalhymne Kimi Ga Yo.

Anschließend wurden die Menschen auf der ganzen Welt gebeten, der von der Coronavirus-Pandemie Betroffenen und der verstorbenen Olympioniken zu gedenken, einschließlich der israelischen Athleten, die 1972 in München ihr Leben verloren.

GettyImages-1330201382

Das Olympische Symbol wird geformt

Auf das Kommando der Tischlermeister begann eine Gruppe von Tänzern mit der "Holzbearbeitung". Als der Rhythmus der Werkzeuge musikalischer wurde, schlossen sich weitere Tänzer und Akrobaten dem Ensemble an.

Riesige hölzerne Ringe wurden hereingetragen, geführt vom Licht der Papierlaternen. Mit dem Ziehen eines Seils verwandelten sich die Ringe in das Olympische Symbol und ein Feuerwerk explodierte, um die fünf Olympischen Farben über dem Kopf zu bilden.

GettyImages-1330218267
Foto von 2021 Getty Images

Stronger Together

Wie es Tradition ist, betrat Griechenland, die Heimat der Olympischen Spiele der Neuzeit, als erstes das Stadion, um den Einmarsch der Athleten zu starten.

Ihnen schloss sich das IOC Refugee Olympic Team unter der Leitung der Schwimmerin Yusra Mardini und des Marathonläufers Tachlowini Gabriyesos an, bevor die übrigen Nationalen Olympischen Komitees, alle in ihren nationalen Uniformen, das Stadion betraten. Das Orchester spielte dazu ein Medley mit Musik aus Japans berühmtesten Videospielen, darunter "Dragon Quest" und "Sonic the Hedgehog". Die Athleten der Gastgebernation wurden als letztes Team herzlich empfangen.

Während die Nationalmannschaften im Stadion waren, legten Athleten, Kampfrichter und Trainer den Olympischen Eid ab.

Ursprünglich von Pierre de Coubertin, dem Begründer der Olympischen Spiele der Neuzeit, verfasst, wurde der Olympische Eid für Tokio 2020 aktualisiert: Die Personen, die den Eid leisten, bekennen sich nun zu Inklusion, Gleichheit und Nichtdiskriminierung.

Es gibt auch ein neues Motto. Es lautet nicht mehr "Faster, higher, stronger" (Schneller, höher, stärker), sondern beinhaltet auch das Wort "together" (zusammen).

Es folgte eine Gruppe von Kindern, die Kartons auf dem Boden aufstellten, um das Emblem von Tokio 2020 zu formen, und am Himmel darüber schwärmte eine Flotte von Drohnen aus, um das gleiche Emblem zu bilden, bevor sie sich in eine sich drehende Weltkugel verwandelten.

GettyImages-1330222308
Foto von 2021 Getty Images

Just Imagine

Als John Lennon und Yoko Ono 1971 den Song Imagine schrieben, ahnten sie wohl nicht, welche Wirkung er noch heute haben würde.

Der Song stellt sich eine Welt vor, in der alle gleich sind und in friedlicher Harmonie leben. Die Eröffnungsfeier machte deutlich, dass wir, so unterschiedlich wir auch sein mögen, gemeinsam stärker sind.

Das Lied für Tokio 2020 wurde von dem legendären Komponisten Hans Zimmer neu interpretiert und bei gedämpftem Licht im Stadion zu einer emotionalen Videomontage vergangener Olympischer Spiele von den singenden Superstars John Legend und Keith Urban sowie dem Suginami Junior Chorus, Alejandro Sanz, Angélique Kidjo, Mike Knobloch und den Schlagzeugern von TAIKOPROJECT vorgetragen.

Die Olympische Flagge wurde von KENTO Momota, dem japanischen Badminton-Weltmeister, dem marokkanischen Triathlon-Olympiasieger Mehdi Essadiq, der argentinischen Judo-Olympiasiegerin Paula Pareto, der australischen Weltmeisterin im Schießen Elena Galiabovitch, dem Gewichtheber Cyrille Fagat Tchatchet II aus dem IOC Refugee Olympic Team und der italienischen Volleyball-Weltmeisterin Paola Ogechi Egonu ins Stadion getragen.

Chöre von Schulen aus Tokio und Fukushima, dem Schauplatz des verheerenden Großen Ostjapan-Erdbebens von 2011, schlossen sich dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra an, um die Olympische Hymne zu singen, während die Olympische Flagge gehisst wurde und Tauben, die mit Hilfe von Projektionen und konfetti-ähnlichen Ausschnitten erzeugt wurden, um das Nationalstadion zu fliegen schienen.

Dieses symbolische Freilassen von Tauben wurde von der schottischen Sängerin Susan Boyle mit ihrer Version des Liedes Wings To Fly begleitet, das ursprünglich 1971 von einer japanischen Folk-Gruppe veröffentlicht wurde.

Als die Lichter wieder angingen, wurden Austragungsorte und Wahrzeichen in ganz Tokio in einer Hightech-Sequenz beleuchtet, darunter die Kokugikan-Arena, in der das Boxen bei Olympia ausgetragen werden soll, sowie der berühmte Shibuya Crossing und der Mount Takao.

GettyImages-1330228038
Foto von 2021 Getty Images

Zu den Klängen von Maurice Ravels Bolero trugen Fackelträger die Olympische Fackel ins Stadion, während Performer Sonnenblumen in die Höhe hielten und einen Weg zum Olympischen Kessel bahnten, der auf Japans ikonischem heiligen Symbol, dem "Berg Fuji", stand.

Die Ehre, die Flamme zu entzünden, wurde von Schülern aus den Präfekturen, die während des großen Erdbebens 2011 betroffen waren, an Japans Tennis-Superstar Naomi Osaka weitergegeben.

Dann kam das atemberaubende Feuerwerk, das das Stadion und die Athleten am Boden erhellte. Im Sinne von "United in Emotion" werden diese Frauen und Männer in den kommenden Tagen neue Hoffnung bringen und die Welt durch die Kraft des Sports ermutigen.

In pictures: Opening Ceremony, Olympic Games Tokyo 2020