Wie kann man sich im Breaking für Paris 2024 qualifizieren? Das Olympia-Qualifikationssystem

In Paris 2024 wird eine neue Sportart ihr olympisches Debüt geben - und ihr Name ist Breaking. Es ist eine Mischung aus Jugendlichkeit, Coolness, Nervenkitzel und Aufregung, aber bevor man sie bei den Spielen sehen kann, muss ein weiterer entscheidender Kampf stattfinden: der Kampf um die Olympia-Qualifikation.

Von Marta Martín

Die Revolution ist da! Bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris wird Breaking zum ersten Mal auf dem Programm stehen.

Nach den Debüts von Skateboarding, Klettern und Surfen in Tokio 2020 sowie anderen Urban-Disziplinen wie BMX Freestyle und 3x3 Basketball wird bei den Olympischen Spielen in Paris die Sportart Breaking nach ihrem Debüt bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires 2018 erstmals ausgetragen werden.

Seit der Bestätigung der Aufnahme der Sportart in das olympische Programm für 2020 haben die besten B-Boys und B-Girls der Welt ein Auge darauf geworfen, die ersten olympischen Medaillen in ihrer Sportart zu gewinnen.

Doch bevor es so weit ist, müssen sie sich für die Spiele qualifizieren.

Lesen Sie weiter, um die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Qualifikationssystem und zu den Athletinnen und Athleten, die Sie in Paris 2024 im Auge behalten sollten, zu erfahren.

Wie viele Athletinnen und Athleten werden in Paris 2024 im Breaking antreten?

Insgesamt 32 Athleten (16 B-Boys und 16 B-Girls) werden um die allerersten Medaillen im olympischen Breaking kämpfen.

Es werden maximal vier Athleten pro Nationales Olympisches Komitee (zwei pro Geschlecht) teilnehmen, während Gastgeber Frankreich sich zwei Plätze gesichert hat (einen pro Geschlecht) und die Dreierkommission vier Universalitätsplätze (zwei pro Geschlecht) zuweisen wird. Um für einen Universalitätsplatz in Frage zu kommen, müssen die Athleten an den Olympischen Qualifikationswettbewerben teilnehmen und in der Endrangliste der OQS unter die besten 32 kommen.

Damit bleiben 26 Quotenplätze übrig, die den Athleten während des Qualifikationszeitraums namentlich zugewiesen werden sollen.

Obwohl Breaking als Jugendsportart bekannt ist, ist nicht jeder Breakdancer berechtigt, an den Spielen teilzunehmen. Unter anderem müssen die B-Boys und B-Girls am oder vor dem 31. Dezember 2008 geboren worden sein.

Wie sieht der Qualifikationsweg für Paris 2024 aus?

Es gibt drei Wettkämpfe, bei denen sich die Athleten einen Platz für das Debüt von Breaking in Paris 2024 sichern können: Die Weltmeisterschaft 2023, die Kontinentalen Spiele/Meisterschaften und die Olympische Qualifikationsserie.

Weltmeisterschaft 2023

Die ersten beiden Athleten (einer pro Geschlecht), die sich für die Teilnahme am olympischen Breaking qualifizieren, sind der B-Boy und das B-Girl, die bei der WDSF-Weltmeisterschaft 2023 in Belgien (23.-24. September 2023) zum Champion gekürt werden.

Kontinentale Spiele/Kontinentalmeisterschaften [Kontinentale Qualifikation]

Insgesamt 10 Athleten (fünf pro Geschlecht) erhalten ihre Quote von den kontinentalen Spielen oder kontinentalen Meisterschaften ihrer Regionen. Unter Beachtung der maximalen Anzahl von Athleten pro NOK werden sie die bestplatzierten B-Boy und B-Girl bei den folgenden Kontinentalen Spielen/Meisterschaften sein:

  • Afrika - Datum und Ort TBD
  • Asien - Datum und Ort TBC
  • Europa - Datum und Ort TBD
  • Ozeanien - Datum und Ort TBD
  • PanAmerika - Datum und Ort TBD

Es gibt zwei Ausnahmen, die zu berücksichtigen sind:

Wenn die Sieger dieser Veranstaltungen ihre Quote bereits durch die Weltmeisterschaft gesichert haben, wird der Platz an den nächstplatzierten, noch nicht qualifizierten Athleten bei denselben Kontinentalen Spielen/Meisterschaften vergeben.

Hat ein Kontinent keine kontinentale Qualifikation oder werden bei diesen Kontinentalen Spielen/Meisterschaften keine Medaillen im Breaking vergeben, erhält der bestplatzierte Athlet bei der WDSF Continental Breaking Championship 2023 des jeweiligen Kontinents ein Ticket für Paris 2024.

Olympische Qualifikationsserie (OQS)

Von März bis Juni 2024 findet die Olympische Qualifikationsserie statt, wobei der Austragungsort noch nicht feststeht. B-Boys und B-Girls, die sich noch nicht qualifiziert haben, werden ihre letzte Chance in der OQS haben, in der die letzten 14 verfügbaren Quotenplätze (sieben pro Geschlecht) vergeben werden.

Welches Format und welchen Zeitplan haben die Breaking-Wettbewerbe in Paris 2024?

In Paris 2024 wird es zwei Breaking-Wettbewerbe geben - den Einzelwettbewerb der Herren und den der Damen. In beiden Wettbewerben werden 16 B-Boys und 16 B-Girls in direkten Einzelkämpfen um das Weiterkommen in die nächsten Runden (oder um die Goldmedaille im Finale) kämpfen.

Das Debüt der Breaking-Wettbewerbe in Paris 2024 wird mit Spannung erwartet, nicht nur wegen der damit verbundenen Erwartungen, sondern auch, weil es am Ende der Spiele stattfinden wird. Der gesamte Breaking-Wettbewerb wird zwischen dem 9. und 10. August 2022 ausgetragen werden.

Die ikonische Place de la Concorde wird der Schauplatz sein, an dem das Breaking sein olympisches Debüt geben wird. Dieser Platz wird bei den Olympischen Spielen der Mittelpunkt der Urban Sports sein, denn hier werden auch die BMX-Freestyle-, Skateboard- und 3x3-Basketball-Wettbewerbe ausgetragen werden.

MEHR LESEN: Der Wettkampfplan für die Olympischen Spiele Paris 2024 ist veröffentlicht worden (auf Englisch)

B-Boys und B-Girls, die man in Paris 2024 im Auge behalten sollte

Historisch gesehen sind die USA (wo das Breaking in den 1970er Jahren geboren wurde), Japan und Frankreich die führenden Länder im Breaking, aber nach und nach haben auch andere Länder gezeigt, dass ihre Athleten für den Kampf bereit sind. B-Boys und B-Girls aus lateinamerikanischen Ländern, Belgien, Spanien und Italien - um nur einige zu nennen - gehören ebenfalls zu den Favoriten, wenn sie an internationalen Wettbewerben teilnehmen.

In Buenos Aires 2018 und der letzten Weltmeisterschaft, die 2021 in Paris stattfand, verteilten sich die Medaillen auf Athleten aus mehreren Ländern.

Und seit der Ankündigung 2020, dass Breaking eine neue olympische Sportart sein wird, haben die Nationalen Olympischen Komitees mehr Anstrengungen in die Entwicklung der Sportart gesteckt, was bedeutet, dass der Wettbewerb in Paris 2024 noch offener ist.

In Buenos Aires 2018 war das japanische B-Girl Ram der Star der Sportart. Sie gewann jede Runde, in der sie bei den Damen antrat, und holte Gold. Ihre erste Medaille gewann sie im Mixed-Wettbewerb an der Seite von B-Boy B4 (Vietnam), als sie im Finale das Team aus B-Boy Broly (Argentinien) und B-Girl Lexy (Italien) besiegte.

MEHR LESEN: Als das Breaking bei den YOG in Buenos Aires 2018 sein Debüt gab (auf Englisch)

Bei der Weltmeisterschaft 2021 waren die japanischen Breakdancerinnen erneut dominant.

B-Girl Ayumi (Japan) stand bei den Damen ganz oben auf dem Treppchen, nachdem sie im Finale ihre Landsfrau B-Girl Ami besiegt hatte, die ihren 2020 gewonnenen Titel nicht verteidigen konnte. B-Girl Jilou (Deutschland) sicherte sich die Bronzemedaille nach einem starken Kampf gegen B-Girl Anti (Italien).

Ami hat jedoch bewiesen, dass sie immer noch zu den B-Girls gehört, die man im Auge behalten sollte, nachdem sie bei den letzten World Games im Juli 2022 die Goldmedaille gewann, indem sie die Amerikanerin Sunny Choi besiegte.

Andere B-Girls, die man auf dem Weg nach Paris 2024 im Auge behalten sollte, sind unter anderem Madmax (Belgien), Sunny (USA), Paulina (Polen) und Furia (Spanien).

Bei den Herren ist der aktuelle Weltmeister B-Boy Victor (USA). Der Amerikaner gewann seinen ersten großen Titel im Alter von 14 Jahren, als er bei der Red Bull BC One Tampa Cypher 2011 ganz oben auf dem Podest stand. Seitdem hat Victor in seiner Karriere immer wieder Erfolge gefeiert, darunter den Weltmeistertitel 2021, den Titel bei den World Urban Games 2019 und den jüngsten Titel bei den World Games 2022.

Bei den Weltmeisterschaften in Paris gewann er die Goldmedaille vor Phil Wizard (Kanada), der Zweiter wurde, und B-Boy Amir (Kasachstan), der Dritter wurde. Bei den World Games 2022 kämpfte er im Finale gegen seinen Landsmann Jeffrey Louis.

Weitere Wettkämpfer, die Sie im Auge behalten sollten, sind Luan San (Brasilien), XAK und Johnny Fox (Spanien), Dany Dann (Frankreich) und Mini Joe (Venezuela), um nur einige zu nennen.

MEHR LESEN: Exklusiv-Interview mit Bboy XAK

Obwohl die Qualifikation für Paris 2024 erst 2023 beginnt, gibt es einige große Wettbewerbe, die Sie in Ihrem Kalender vormerken sollten, wenn Sie die Auftritte der besten B-Boys und B-Girls nicht verpassen wollen, darunter die World Games 2022 (7.-17. Juli) und die Weltmeisterschaften 2022 (Dezember).

Zeitplan für die Breaking-Qualifikation für Paris 2024

  • 22. - 24. September 2023, Belgien: WDSF-Weltmeisterschaften
  • Datum und Ort TBD: Kontinentale Qualifikation für Afrika
  • 21. Juni - 2. Juli 2023: Kontinentale Qualifikation für Europa
  • 23. September - 8. Oktober 2023, Volksrepublik China: Qualifikation für Asien, Asienspiele
  • 20. Oktober - 5. November 2023, Chile: Qualifikation für Amerika, Panamerikanische Spiele
  • Datum und Ort TBD: Kontinentale Qualifikation für Ozeanien
  • März - Juni 2024, Orte TBD: Olympia-Qualifikationsserie
  • Innerhalb von drei Tagen nach dem Wettbewerb: Die WDSF veröffentlicht die Ergebnisse auf ihrer Website
  • Innerhalb von fünf Tagen nach dem Wettbewerb: Die WDSF bestätigt den NOKs schriftlich die erreichten Quotenplätze
  • Zwei Wochen nach dem Wettbewerb: Die NOKs bestätigen der WDSF die Verwendung der zugeteilten Quotenplätze
  • Innerhalb von fünf Tagen nach dem vorherigen Schritt: Die WDSF vergibt alle nicht verwendeten Quotenplätze neu
  • Datum TBC: Die Dreierkommission bestätigt schriftlich die Zuteilung der Quotenplätze an die NOKs (falls zutreffend)
  • Tag TBC im Juni 2024: WDSF teilt alle ungenutzten Quotenplätze neu zu
  • 8. Juli 2024: Anmeldeschluss für die Sportarten von Paris 2024
  • 26. Juli - 11. August 2024: Olympische Spiele Paris 2024

Erfahren Sie mehr über das Qualifikationssystem für andere Sportarten, die in Paris 2024 ausgetragen werden.

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights