Olympic Channel

Entdecken und erleben Sie vergangene Events nach, sehen Sie Originalfilme und -serien im Zusammenhang mit Boxen auf dem Olympic Channel.

Geschichte von:

Boxen

Die Ursprünge

Die frühesten Belege für das Boxen stammen aus Ägypten, etwa 3000 v. Chr. Der Sport wurde von den Griechen im späten 7. Jahrhundert v. Chr. in die antiken Olympischen Spiele eingeführt, als weiche Lederriemen verwendet wurden, um die Hände und Unterarme der Boxer zu schützen.

Römische Entwicklungen

Später, in Rom, wurden die Lederriemen gegen den Cestus ausgetauscht - einen mit Metall besetzten Handschuh. Leider half dies den beteiligten Gladiatoren nicht, denn die Boxkämpfe der damaligen Zeit endeten meist mit dem Tod eines der Kämpfer.

Amateurboxen

Mit dem Untergang des Römischen Reiches kam das Boxen zu einem abrupten Ende. Im England des 17. Jahrhunderts tauchte es wieder auf, und 1880 begann das organisierte Amateurboxen offiziell. Ursprünglich wurden nur fünf Gewichtsklassen ausgetragen: Bantamgewicht, nicht schwerer als 54 Kilo; Federgewicht, nicht schwerer als 57 Kilo; Leichtgewicht, nicht schwerer als 63,5 Kilo; Mittelgewicht, nicht schwerer als 73 Kilo; und Schwergewicht, beliebiges Gewicht.