Loading...

Was wir gelernt haben: Zusammenfassung der Golfwettbewerbse bei den Olympischen Spielen Tokio 2020

Vom Doppel Nelly Korda/Xander Schauffele (USA) bis zum siebenköpfigen Playoff um Bronze: Golf hat die Olympischen Spiele Tokio 2020 geprägt. Werfen Sie einen Blick auf die wichtigsten Momente, sehen Sie sich die Highlights und Wiederholungen an und erfahren Sie, worauf Sie sich in Paris 2024 freuen können.

7 min Von Jonathan Outumuro
Nelly Korda vom Team USA feiert mit der Goldmedaille bei der Siegerehrung nach der letzten Runde des Einzels der Damen am Tag 15 der Olympischen Spiele Tokio 2020 im Kasumigaseki Country Club - 07. August 2021, Kawagoe, Japan (Foto von Mike Ehrmann/Getty Images)
(Foto von 2021 Getty Images)

In Rio 2016 stand Golf zum ersten Mal seit 112 Jahren wieder auf dem olympischen Programm, und Justin Rose gelang das allererste olympische Hole-in-One, das auch Gold einbrachte.

Die Golferinnen und Golfer in Tokio 2020 hatten sich viel vorgenommen, und sie taten es mit Stil: Nelly Korda und Xander Schauffele standen bei den Damen und Herren an stolzen Tagen für das Team USA ganz oben auf dem Treppchen.

Die 22-jährige INAMI Mone hielt die Fahne für die Gastgeber hoch und der in Südafrika geborene Rory Sabbatini holte Silber unter slowakischer Flagge.

Bei den Herren gab es einen beispiellosen Siebenkampf um Bronze, an dem Rory McIlroy, Paul Casey, MATSUYAMA Hideki und CT Pan aus Chinesisch Tapei beteiligt waren.

Lesen Sie weiter für die Top 5 Momente des Golfsports bei den Olympischen Spielen Tokio 2020, wo Sie sich Highlights und Wiederholungen ansehen können, und werfen Sie einen Blick auf Paris 2024.

1. Nelly Korda: Die Sommerliebe ging so schnell

Für die 23-jährige Nelly Korda war es ein unvergesslicher Sommer.

Im Juni gewann sie bei der PGA Championship der Damen in Atlanta ihr erstes großes Turnier, bevor sie im August in einen Jet stieg, um in Tokio als Nummer 1 der Welt olympisches Gold zu gewinnen.

"Ehrlich gesagt, es ist verrückt", sagte sie. "Ich war schon immer super entschlossen und super konzentriert auf das, was ich wollte."

Was sie wollte, war Gold, und sie bekam es mit einer souveränen Demonstration von Ruhe und Reife, die weit über ihr Alter hinausgeht.

Zwei Doppel-Bogeys drohten ihren Traum von der Goldmedaille zu zerstören, doch am Finaltag verwandelte sie ein Doppel-Bogey an der siebten Bahn in drei Birdies in Folge und setzte sich damit von der heimischen Hoffnung Inami Mone und der Neuseeländerin Lydia Ko ab.

Inami und Ko beendeten das Turnier mit Silber und Bronze, und die Neuseeländerin hatte nur freundliche Worte für die amerikanische Siegerin übrig.

"Es ist nicht einfach, als Nummer 1 bei Olympia zu spielen. Ich habe das in Rio getan", sagte Ko - die Silbermedaillengewinnerin von Rio.

"Und dass sie sich durch diese Art von Druck und Erwartungen gekämpft und am Ende Gold gewonnen hat, zeigt, was für eine Klasse Spielerin sie ist."

"Ich bin sicher, dass dies der Anfang von vielen weiteren Majors und vielen weiteren Siegen für Nelly ist."

2. Inamis Silber bringt das golfverrückte Japan auf die Beine

Golf ist eine der beliebtesten Sportarten in Japan, und alle Hoffnungen ruhten auf den Schultern von Inami, nachdem es Matsuyama eine Woche zuvor nicht auf das Siegerpodest geschafft hatte.

Der 22-Jährigen wurde viel abverlangt, und die Nation feierte bereits, als sie in ein Stechen gegen Lydia Ko ging, um zu entscheiden, wer hinter Korda die Silber- und Bronzemedaille erringen würde, wobei eine Medaille garantiert war.

Beide Spielerinnen lagen nach 65 Löchern bei -6 und lagen nach 72 Löchern im Kasumigaseki Country Club in der Präfektur Saitama mit -16 auf dem zweiten Platz.

Und Inami konnte es kaum glauben, als Ko am ersten Playoff-Loch ihren Par-Putt Chance verpasste, aufzuholen. Für die japanischen Zuschauer war Silber so gut wie Gold.

"Die Olympischen Spiele waren schon immer ein Traum von mir, und ich bin froh, dass ich verhindern konnte, dass er zu einem Albtraum wurde. Ich habe mir das alles nicht vorstellen können. Es ist ein Wunder, dass ich mich überhaupt qualifiziert habe", sagte sie.

Mone Inami vom Team Japan feiert ihre Silbermedaille bei den Olympischen Spielen Tokio 2020 im Kasumigaseki Country Club - 07. August 2021, Kawagoe, Japan (Foto von Mike Ehrmann/Getty Images)
Mone Inami vom Team Japan feiert ihre Silbermedaille bei den Olympischen Spielen Tokio 2020 im Kasumigaseki Country Club - 07. August 2021, Kawagoe, Japan (Foto von Mike Ehrmann/Getty Images) (2021 Getty Images)

3. Xander Schauffele tat es für seinen Vater

Bei den Herren gab es eine weitere spannende Angelegenheit, als es zum Showdown zwischen Schauffele und Rory Sabbatini kam.

Der große US-Schlagmann sah aus, als hätte er Eis in den Adern, als er zwei wichtige Putts versenkte und sich Gold sicherte, wobei der letzte ein echter Hammer war.

"Ich habe mich einfach daran erinnert, dass dies nur ein 4-Footer ist", sagte er. "Alles was du tun musst, ist ihn zu treffen. Keine große Sache."

Äußerlich ruhig, aber mit klopfendem Herzen und rasendem Verstand, schaffte er es trotzdem, das Loch zu finden.

"Ich habe mich so sehr bemüht, ruhig zu bleiben", verriet er. "Aber Mann, war das anstrengend. Und als ich den Putt schaffte, fiel mir eine große Last von den Schultern."

Schauffele erzählte, dass er es für seinen Vater tat, dessen eigene olympische Ambitionen beendet wurden, als er von einem betrunkenen Fahrer angefahren wurde und auf einem Auge erblindete.

"Ich wollte wirklich für meinen Vater gewinnen", sagte Xander, "ich bin mir sicher, dass er gerade irgendwo weint. Irgendwie wollte ich diesen Sieg mehr als alle anderen."

4. Warum spielte Rory Sabbatini für die Slowakei?

Warum spielte der 1976 in Durban, Südafrika, geborene Rory Sabbatini unter slowakischer Flagge?

Sabbatinis Frau Martina stammt aus der Slowakei, und er wurde Ende 2018 slowakischer Staatsbürger. Seine Frau hat eine Cousine im slowakischen Golfverband, die in Tokio 2020 als Caddie unterstützte.

"Ihre Cousine hatte die Idee dazu", sagte Sabbatini. "Das ist eine Gelegenheit, mehr Kinder an den Golfsport heranzuführen, denn sie hatten bisher keine Gelegenheit, sich auf einer internationalen Bühne zu präsentieren und jemanden zu haben, dem sie folgen können. Es gibt eine Menge Eishockeyspieler, Skifahrer, Tennisspieler, alle Sportarten. Aber niemand im Golf."

Sabbatini ist ein guter Spieler: Er hat sechs Siege auf der PGA Tour errungen, hat am Presidents Cup teilgenommen und war einmal sogar die Nummer 8 der Welt.

Auch in Tokio war er ziemlich gut und verpasste die Goldmedaille nur um einen einzigen Schlag.

Seine Silbermedaille verhalf der Slowakei zu vier Medaillen, darunter Gold im Trap der Damen, eine weitere Silbermedaille im Kajak der Herren und Bronze im Canadier.

5. Playoff um die Bronzemedaille der Herren: Tee Party

Rory McIlroy, Paul Casey, MATSUYAMA Hideki, CT Pan, Collin Morikawa, Mito Pereira, Sebastian Muñoz.

Sieben verschiedene Spieler mit sieben verschiedenen Nationalitäten lagen nach vier Golftagen mit -15 gleichauf auf dem dritten Platz, und das bedeutete ein Stechen um Bronze.

Das hatte es noch nie gegeben, und sie mussten in zwei Gruppen aufgeteilt werden.

Schnell fielen sie auseinander, Casey schoss in die Bäume, Matsuyama schlug einen weiteren Schlag falsch, während die japanischen Golffans kaum zuschauen konnten, und dann traf Morikawa die Fahne, als die Dramatik zunahm.

"Ich habe mich noch nie in meinem Leben so sehr bemüht, den dritten Platz zu erreichen", sagte McIlroy hinterher, als er zusammen mit Pereira und Muñoz aus der Wertung fiel.

Nur Pan und Morikawa waren noch übrig, und als der Par-Putt des Amerikaners am 18. Loch - dem vierten Playoff-Loch - vorbeirollte, gehörte die Bronzemedaille Pan, der sich umdrehte und seine Frau und seinen Caddie LIN Yingchun umarmte.

Es gab viel Liebe auf und abseits des Grüns für den Golfsport bei den Olympischen Spielen Tokio 2020.

C.T. Pan vom Team Chinesisch Taipeh feiert mit seiner Frau und seinem Caddie Yingchun Lin nach seinem Putt zum Gewinn der olympischen Bronzemedaille im Kasumigaseki Country Club - 01. August 2021, Kawagoe, Saitama, Japan (Foto von Mike Ehrmann/Getty Images)
C.T. Pan vom Team Chinesisch Taipeh feiert mit seiner Frau und seinem Caddie Yingchun Lin nach seinem Putt zum Gewinn der olympischen Bronzemedaille im Kasumigaseki Country Club - 01. August 2021, Kawagoe, Saitama, Japan (Foto von Mike Ehrmann/Getty Images) (2021 Getty Images)

Ein letzter Blick

120 Golferinnen und Golfer aus über 40 verschiedenen Ländern gingen im Kasumigaseki Country Club an den Start und boten eine olympische Show, die der größten Sportbühne der Welt würdig war.

Die Neuseeländerin Lydia Ko ist die erste Golferin, die bei zwei verschiedenen Olympischen Spielen zwei Medaillen gewonnen hat, und Sabbatini spielte mit 61 Schlägen einen olympischen Rekord.

Das Drama, die Leidenschaft und die Emotionen, die der Golfsport zu bieten hat, werden bleiben, und als Nächstes steht Paris 2024 auf dem Programm.

Golf bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris

Bis zum nächsten Sommerereignis in Frankreich sind es nur noch drei Jahre, und Tokio hat den Appetit vieler Golfer geweckt.

Rory McIlroys Jagd nach der Bronzemedaille hat ihm einen Vorgeschmack gegeben und er will mehr:

"Ich habe sicher nicht erwartet, dass ich mich so fühlen würde, als ich dort war, aber es war großartig. Es war eine großartige Erfahrung. Ich hatte eine wunderbare Zeit", sagte McIlroy, nachdem er ein paar Tage mit seinem irischen Teamkollegen Shane Lowry gespielt hatte.

"Das macht mich noch entschlossener, nach Paris zu gehen und zu versuchen, eine (Medaille) zu holen", sagte er nach diesem unglaublichen Playoff.

McIlroy wird nicht der Einzige sein, der sich darauf freut: Nelly Korda ist zwar erst 23 Jahre alt, aber sie könnte die erste Golferin werden, die einen olympischen Titel verteidigt; visiert Schauffele in Paris eine Revanche an?

Was auch immer passiert, wir werden in der französischen Hauptstadt weitere unvergessliche olympische Golfwettbewerbe mit den Besten des Sports erleben.

Highlights

Die Highlights und Wiederholungen der Golfwettbewerbe in Tokio 2020 sind hier auf Abruf verfügbar: olympics.com/tokyo2020-replays

Golf-Ergebnisse bei den Olympischen Spielen Tokio 2020: Alle Medaillengewinner

Herren Einzel

Gold: Xander Schauffele (USA)

Silber: Rory Sabbatini (SVK)

Bronze: PAN C T (TPE)

Damen Einzel

Gold: Nelly Korda (USA)

Silber: INAMI Mone (JPN)

Bronze: Lydia Ko (NZL)

Zu Favoriten hinzufügen
Nelly KORDANelly KORDA
Mone INAMIMone INAMI
Xander SCHAUFFELEXander SCHAUFFELE
GolfGolf
Vereinigte Staaten von AmerikaUSA
Mehr

You May Like