Was wir gelernt haben: Zusammenfassung des Marathons bei den Olympischen Spielen Tokio 2020

Hier finden Sie die besten Momente, Wiederholungen von zwei fantastischen Läufen und mehr von den Marathonwettbewerben im Jahr 2021. Außerdem können Sie sich auf Paris 2024 freuen.

Foto von 2021 Getty Images

Die Marathonrennen in Tokio 2020 im Jahr 2021 haben drei wichtige Details über den Langstreckenlauf bestätigt:

Erstens: Eliud Kipchoge hat in der Leichtathletik Legendenstatus erreicht.

Die Zweite, Peres Jepchirchir, ist eine echte Könnerin.

Drittens: Kenia ist nach wie vor eine große Produktionsstätte für Marathonläufer.

Abgesehen von der Frage, wer sich wie durchgesetzt hat, hat uns das Marathonrennen der Herren auch gezeigt, dass der olympische Geist selbst unter den zermürbendsten Bedingungen und unter dem stärksten physischen Druck leuchtet, während das Rennen der Damen uns daran erinnert hat, dass Marathons manchmal auch Überraschungen bieten können.

Hier finden Sie die wichtigsten Momente und Highlights des Marathons und erfahren, wo Sie Wiederholungen von Tokio 2020 kostenlos und On-Demand sehen können. Die wichtigsten Momente der übrigen Leichtathletik-Wettbewerbe finden Sie hier.

Die 5 Höhepunkte im Marathon in Tokio 2020 im Jahr 2021

Dies sind die wichtigsten Punkte der Marathonrennen der Damen und Herren, die über 42,195km im Sapporo Odori Park ausgetragen wurden.

1 - Eliud Kipchoge: Der König des Marathons

Mit seiner Titelverteidigung reiht sich Eliud Kipchoge in eine Gruppe von Läufern ein, denen es gelungen ist, zwei Mal olympisches Gold zu gewinnen.

Die einzigen beiden anderen Olympiasieger sind der Äthiopier Abebe Bikila (1960 und 1964) und der Ostdeutsche Waldemar Cierpinski, der 1976 in Montreal und 1980 in Moskau siegte.

In einem perfekt ausgeführten Männerrennen setzte sich der Kenianer bei Kilometer 31 allein ab und gab nicht mehr auf.

Kipchoge sicherte sich sein zweites olympisches Gold mit einem Vorsprung von 1:20, dem größten Vorsprung bei einem olympischen Marathon seit 1972. Er überquerte die Ziellinie in sagenhaften 2:08:38 Stunden.

2 - Gold bei Olympia-Debüt für Jepchirchir

Es gab erste Anzeichen dafür, dass Peres Jepchirchir die aktuelle Weltrekordhalterin Brigid Kosgei im Marathonrennen der Damen in Japan überholen könnte.

Die zweifache Halbmarathon-Weltmeisterin hatte sich für ihre ersten Olympischen Spiele qualifiziert, nachdem sie den Marathon von Valencia 2020 in einer Zeit von 2:17:16 gestürmt hatte - der schnellsten des Jahres.

Im Rennen musste die Kenianerin - wie ihre Konkurrentinnen - eine enorme Hitze ertragen, die in der Spitze 31 Grad Celsius und 78 Prozent Luftfeuchtigkeit erreichte.

An der 40-Kilometer-Marke spürte Jepchirchir, dass Kosgei zu kämpfen hatte, und gab weiter Gas, um das Rennen 16 Sekunden vor ihrer Teamkollegin zu beenden und ihre erste olympische Goldmedaille bei ihrem Debüt zu gewinnen.

Peres Jepchirchir
Foto von 2021 Getty Images

3 - Olympischer Geist leuchtet bis zum Schluss

In der Schlussphase des Marathonrennens der Herren kam es zu einem rührenden Moment des Sportsgeistes, als der zweitplatzierte niederländische Läufer Abdi Nageeye einen erschöpften Bashir Abdi aus Belgien ermutigte, sich einen Platz auf dem Podest zu sichern.

Als Nageeye sich umdrehte, um hinter sich zu schauen, sah er, wie Abdi und der Kenianer Lawrence Cherono um den Bronzerang kämpften.

Der Niederländer begann, seinen Trainingspartner Abdi anzuspornen, vor seinem kenianischen Konkurrenten weiterzulaufen, drehte sich immer wieder über die Schulter und winkte mit der Hand.

Mit letzter Kraft zog Abdi an Cherono vorbei und holte sich die letzte verfügbare Medaille.

Negeeye und Abdi umarmten sich auf der Ziellinie vor Freude über das, was sie beide gerade erreicht hatten.

Herren Marathon
Foto von 2021 Getty Images

4 - Molly Seidel: das Überraschungspaket

In ihrem erst dritten Marathonrennen überraschte die US-Amerikanerin Molly Seidel viele, als sie die Ziellinie als Dritte im Marathonrennen der Damen überquerte.

Die 27-Jährige, die während des gesamten Rennens mit Kosgei und Jepchirchir mithalten konnte, ist nun die dritte Amerikanerin, die jemals eine Medaille in diesem Wettbewerb gewonnen hat.

Die letzte Amerikanerin, die dieses Kunststück vollbrachte, war Deena Kastor in Athen 2004.

Molly Seidel
Foto von 2021 Getty Images

5 - Saisonbestleistungen, als es darauf ankam

Selbst angesichts der schwülen Bedingungen in Sapporo zeigten die olympischen Marathonläuferinnen und -läufer, was in ihnen steckt.

Fünf der sechs Podiumsplatzierten sowohl bei den Damen als auch bei den Herren erzielten in Japan Saisonbestleistungen.

Damen Marathon
Foto von 2021 Getty Images

Ein letzter Blick

Ist Eliud Kipchoge der Größte aller Zeiten?

Nachdem er seinen Titel in Tokio verteidigt hat, wird die Liste der Gründe, warum der Kenianer als einer der größten, wenn nicht sogar als der größte Marathonläufer aller Zeiten angesehen werden sollte, immer länger.

Mit seinen 36 Jahren ist Kipchoge kein junger Läufer; bei den diesjährigen Spielen waren nur 11 der 115 teilnehmenden Läufer älter.

Dennoch setzte sich Kipchoge mit Bravour durch und fügte seinen Auszeichnungen ein weiteres olympisches Gold hinzu: einen offiziellen Weltrekord (2:01:39), eine Serie von zehn ungeschlagenen Rennen über fünf Jahre hinweg und seinen erstaunlichen Versuch, als erster Mensch die Marathondistanz in weniger als zwei Stunden zu laufen, bei einem besonderen Ereignis in Wien.

Eluid Kipchoge
Foto von 2021 Getty Images

Hallo Paris 2024!

Zum ersten Mal dürfen bei den Olympischen Spielen in Paris 2024 auch Bürgerinnen und Bürger an der Marathonstrecke teilnehmen.

Die olympischen Läuferinnen und Läufer werden zu einer anderen Zeit als die Läuferinnen und Läufer auf die Strecke geschickt, und die Amateure können keine Medaille gewinnen, da dies nur denjenigen möglich ist, die sich für die Spiele qualifiziert haben.

Die Idee dahinter ist, die Teilnahme der Massen an den Olympischen Spielen zu fördern.

Werden die Medaillengewinner von Tokio versuchen, ihre Ausbeute zu vergrößern?

Wann und wo kann man die Wiederholung des Marathons auf Olympics.com sehen?

Die Antwort lautet: olympics.com/tokyo2020-replays

Wann werden die Goldmedaillengewinner Eliud Kipchoge und Peres Jepchirchir das nächste Mal antreten?

Der nächste Marathon findet am 26. September 2021 in Berlin, Deutschland, statt.

Der London-Marathon 2021 findet im Oktober statt und könnte ebenfalls mit einem starken Teilnehmerfeld aufwarten.

Vollständiger Medaillenspiegel im Marathon in Tokio 2020 im Jahr 2021

Wettbewerb der Damen

Gold: Peres Jepchirchir (KEN)

Silber: Bridgid Kosgei (KEN)

Bronze: Molly Seidel (USA)

Wettbewerb der Herren

Gold: Eliud Kipchoge (KEN)

Silber: Abdi Nageeye (NED)

Bronze: Abdi Bashir (BEL)

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights
Hier registrieren Hier registrieren