Shaun White: "Es ist vorbei und ich bin so erleichtert" - Snowboard-Karriere endet im Halfpipe-Finale von Beijing 2022

Der dreimalige Olympiasieger zeigte bei den Olympischen Spielen Beijing 2022 eine beeindruckende Leistung und wurde im Finale der Herren Vierter, bevor er uns erzählte, wie es mit seiner Karriere nun weitergeht.

Von James Pratt in Zhangjiakou
Foto von Al Bello/Getty Images

Shaun White beendete seine unglaubliche Snowboard-Karriere mit einer starken Leistung im Halfpipe-Finale der Herren bei den Olympischen Winterspielen Beijing 2022.

Der dreimalige Goldmedaillengewinner und Titelverteidiger wurde im Genting Snow Park in Zhangjiakou Vierter.

"Es ist vorbei und ich bin so erleichtert", sagte White gegenüber Olympics.com im Anschluss an einen emotionalen Morgen.

"Auf dem Weg zur Halfpipe habe ich die Sonne über dem Hügel aufgehen sehen, die Schneekanonen und den wunderschönen Ort, an dem wir uns befinden, und habe versucht, jeden kleinen Moment aus diesem Ereignis auszukosten."

"Und natürlich wünschte ich, ich hätte meine Läufe besser gemacht. Ich meine, es gibt einen Grund: mein hinteres Bein hat mich im Stich gelassen, es war so wund, vielleicht sind es die Nerven. Es war einfach blockiert, und ich habe getan, was ich konnte, und ich bin stolz auf den vierten Platz."

Der Amerikaner verpasste nur knapp das Podest, auf dem Olympiasieger Hirano Ayumu (Japan), Silbermedaillengewinner Scotty James (Australien) und der Schweizer Jan Scherrer standen.

White gratulierte den Medaillengewinnern hinterher, dachte aber auch daran, was hätte sein können.

"Natürlich wäre ich gerne Dritter geworden, und wenn ich Dritter geworden wäre, wäre ich gerne Zweiter geworden (lacht). Als Wettkämpfer will ich immer mehr, aber ich bin stolz. Ich habe ein Teil meines Lebens und meine ganze Karriere diesem Sport gewidmet und ich hinterlasse ein Vermächtnis."

"Und ich bin stolz auf jeden Moment, also danke. Danke, Snowboarden. Danke an alle, die zuschauen. Ich kann es kaum erwarten, was als Nächstes kommt."

Whites Emotionen waren deutlich zu spüren, als er das Interview unter Tränen unterbrach, dann aber über seine Pläne für die Zukunft mit seiner eigenen Marke sprach.

"Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere, und ich kann es kaum erwarten, die nächste Generation zu beeinflussen. Wisst ihr, ich wurde gesponsert, als ich sieben Jahre alt war, ich bekam mein erstes Board und ich denke immer wieder, vielleicht könnte ich das für die nächste Generation sein. Nicht, um sie unter Vertrag zu nehmen, sondern einfach, um ihre Karriere zu leiten, ihnen zu helfen und ihnen die Fehler und Lektionen beizubringen, die ich im Laufe der Jahre gelernt habe."

"Und sogar Scotty [James] hat gesagt: 'Hey, ich werde noch einmal antreten, wenn du mir helfen willst', also man weiß ja nie. Ich würde gerne in irgendeiner Form Teil des Sports sein, also werdet ihr mehr von mir sehen."

Auch eine Trainertätigkeit hat er nicht ausgeschlossen.

"Nein, ich würde gerne ein Teil davon sein. Wenn jemand es verdient hat und mich anruft, wäre das eine Ehre für mich. Ich bin gerne für sie da."

Der Star des Team USA legte in seinem ersten Lauf am Freitag (11. Februar) einen Score von 72,0 hin und ließ einen beeindruckenden zweiten Lauf folgen, in dem er einen 1440er und zwei 1260er landete und mit 85 Punkten abschloss.

White, der bei seinen fünften Olympischen Spielen eine weitere Medaille anstrebte, wusste, dass er sein Ergebnis in diesem letzten Lauf verbessern musste, um überhaupt eine Chance auf einen Platz auf dem Siegertreppchen zu haben.

Doch Whites letzter Snowboard-Wettkampf endete mit einem Sturz.

Weitere Informationen und eine Reaktion von White folgen.

Vergessen Sie nicht, dass Sie unseren Podcast mit White aus China anhören können. In unserem Liveblog (auf Englisch) erfahren Sie alles über die Wettbewerbe in Beijing 2022.

SIND SIE EIN SNOWBOARD-FAN? HIER GIBT'S ALLES DAZU.

Erhalten Sie Nachrichten zu Snowboard, Videos, Höhepunkte der Olympischen Winterspiele und vieles mehr.