Olympischer Biathlon in Beijing 2022: Top 5 Dinge, die man wissen sollte

Entdecken Sie alles, was Sie über den Biathlon-Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen Beijing 2022 wissen müssen, einschließlich der Top-Athleten, die Sie beobachten sollten, Informationen zum Austragungsort, Zeitplan und mehr!

Von Will Imbo

Biathlon feierte sein Debüt bei den Olympischen Winterspielen 1960 in Squaw Valley, Kalifornien, und ist seitdem Teil des olympischen Programms, wobei im Laufe der Jahre immer wieder neue Wettbewerbe hinzugefügt worden sind.

Es gibt 33 Medaillen im Biathlon, mit insgesamt 11 Wettbewerben - jeweils fünf für Männer und Frauen, plus einem Mixed Team-Wettbewerb.

Werfen Sie einen Blick auf unsere Vorschau auf den Biathlon in Beijing 2022, einschließlich der Geschichte des Sports, der Top-Skifahrer, die es zu beobachten gilt, Informationen zum Austragungsort und mehr.

Die besten olympischen Biathleten in Beijing 2022

Die norwegische Biathletin Tiril Eckhoff hat mit fünf Medaillen (eine Gold- und eine Silbermedaille und drei Mal Bronze) die meisten olympischen Medaillen im Biathlon unter den aktiven Athletinnen und ist eine starke Favoritin, um diese Zahl zu erhöhen. In Peking werden es ihre dritten Olympischen Winterspiele sein. Sie dominierte die Weltmeisterschaften 2021, gewann vier Wettbewerbe und holte insgesamt sechs Medaillen - zwei mehr als die nächstbeste Konkurrentin.

Andere Namen, auf die man in den Damendisziplinen achten sollte, sind die Einzel-Goldmedaillengewinnerin von 2018, Hanna Öberg (SWE) (Silber bei den Weltmeisterschaften 2021) und die Sprint-Silbermedaillengewinnerin von 2018, Marte Olsbu Røiseland (NOR). Da sich mehrere Olympiasiegerinnen aus dem Sport zurückziehen (darunter die Doppel-Goldmedaillengewinnerin von PyeongChang, Laura Dahlmeier (GER)), scheint das Teilnehmerfeld bei den Frauen für Peking ziemlich offen zu sein.

Eckhoff war auch Teil der norwegischen Staffel, die bei den Weltmeisterschaften 2021 Gold gewann, und auch wenn es bei den letzten drei Spielen drei verschiedene Sieger gab (Russland 2010, Ukraine 2014 und Weißrussland 2018), geht die norwegische Mannschaft als frühe Favoritin ins Rennen.

Bei den Herren können die Hoffnungsträger für Peking wahrscheinlich aufatmen, denn Martin Fourcade (FRA) wird nicht antreten. Der dreifache Goldmedaillengewinner von PyeongChang (und fünfmalige Olympiasieger) kündigte im Jahr 2020 seinen Rücktritt vom Sport an.

Arnd Peiffer (GER) und Johannes Thingnes Bø (NOR) - die Sieger der Sprint- bzw. Einzelwettbewerbe 2018 - werden jedoch sicher versuchen, ihre Kronen in Peking zu verteidigen. Bø gewann bei den Weltmeisterschaften 2021 Bronze in der 12,5km-Verfolgung, während Peiffer sich Silber im 20km-Einzel sichern konnte. Dieser Wettbewerb wurde vom Norweger Sturla Holm Lægreid gewonnen, der auch Gold im Massenstart, in der Staffel und in der Mixed-Staffel holte. Er hat noch nie an Olympischen Spielen teilgenommen, aber aufgrund seiner Leistung bei den Weltmeisterschaften besteht eine gute Chance, dass er in Peking ein Star sein könnte.

Die Herrenstaffel in Peking könnte auf den Kampf zwischen Schweden, den Olympiasiegern von 2018, und Norwegen, den Weltmeistern von 2021, hinauslaufen. Norwegen wurde 2018 Zweiter, während Schweden 2021 Vizeweltmeister wurde. Was erwartet uns in der dritten Runde im Jahr 2022?

Biathlon-Zeitplan bei den Olympischen Winterspielen Beijing 2022

Der Biathlon-Wettbewerb wird vom 5. Februar bis zum 19. Februar 2022 stattfinden.

Austragungsort für die olympischen Biathlon-Wettbewerbe in Beijing 2022

Alle Biathlon-Wettbewerbe finden im Nationalen Biathlonzentrum in Zhangjiakou statt. Es ist einer von drei neuen Austragungsorten, die im Guyangshu Cluster gebaut wurden, und hat eine Kapazität für 6000 Zuschauer.

Wettkampfformat im olympischen Biathlon in Beijing 2022

Der Biathlon-Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen umfasst 11 Disziplinen:

Herren

10km Sprint

20km Einzel

12,5km Verfolgung

15km Massenstart

4 x 7,5km Staffel

Damen

7,5km Sprint

15km Einzel

10km Verfolgung

12,5km Massenstart

4 x 6km Staffel

Mixed

2 x 6km D + 2 x 7,5km H Mixed-Staffel

Es stehen maximal 210 Quotenplätze für Athleten zur Verfügung, die bei den Spielen im Biathlon antreten. Es können sich maximal 105 Männer und 105 Frauen qualifizieren.

Jeder Biathlon-Wettbewerb wird wie ein Rennen behandelt, bei dem die Athleten eine Strecke durchlaufen, deren Distanz in Schießrunden unterteilt ist. Abhängig vom Wettbewerb führen Fehlschüsse dazu, dass dem Athleten zusätzliche Zeit oder Distanz hinzugefügt wird.

Geschichte des olympischen Biathlons

Das Wort "Biathlon" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "zwei Versuche" und wird heute als die Verbindung von zwei Sportarten gesehen: Skifahren und Schießen.

Biathlon hat seine Wurzeln in den schneebedeckten Wäldern Skandinaviens, wo die Menschen auf Skiern mit über die Schultern gehangenen Gewehren jagten. Im 18. Jahrhundert begannen norwegische Skiregimenter, militärische Skiwettbewerbe zu veranstalten, die als Vorläufer des Biathlons in der Neuzeit dienten.

Bevor der Biathlon bei den Olympischen Winterspielen 1960 debütierte, wurde eine veraltete Form des Sports bei den Olympischen Winterspielen 1924, 1928, 1936 und 1948 ausgetragen: die Militärpatrouille. Der Wettbewerb bestand aus Athleten, die sich im Skilanglauf, Skibergsteigen und Gewehrschießen maßen. 1924 wurden für den Wettbewerb Medaillen vergeben, aber bei den anderen drei Winterspielen war es ein Demonstrationswettbewerb.

Bei den Squaw Valley Spielen 1960 debütierte Biathlon mit dem 20km-Einzelwettbewerb der Herren. Der Biathlon der Damen wurde 1992 in Albertville erstmals in das olympische Programm aufgenommen. Im Laufe der Jahre wurden dem Biathlon-Wettbewerb bei den Spielen immer wieder neue Wettbewerbe hinzugefügt. Die jüngste Ergänzung ist die Mixed-Staffel, die in Sotschi 2014 eingeführt wurde.

Deutschland und Norwegen haben den Biathlon bei den Olympischen Winterspielen mit 52 (19 Mal Gold) bzw. 41 (16 Mal Gold) dominiert.

Ole Einar Bjørndalen (NOR) ist nicht nur der erfolgreichste Biathlet in der olympischen Wintergeschichte - er ist der erfolgreichste männliche Athlet in der olympischen Wintergeschichte - Punkt. Mit 13 Medaillen ist der "König des Biathlons" einer von drei Winterolympioniken (und einziger Biathlet), die acht Goldmedaillen gewonnen haben.

Bei den Damen führt die fünfmalige Olympiasiegerin Ursula "Uschi" Disl (GER) mit neun Medaillen die Rangliste an.