Medaillen-Update: Japans Hirano Ayumu läutet mit olympischem Halfpipe-Gold die Triple-Cork-Ära ein

Der Japaner Hirano Ayumu schaffte zwei noch nie dagewesene Triple Corks und schlug damit den Australier Scotty James (Silber) und den Schweizer Jan Scherrer (Bronze), um sich das Gold in der Snowboard-Halfpipe der Herren in Beijing 2022 zu sichern - und das an einem Tag, an dem Team USA-Legende Shaun White zum letzten Mal an den Start ging.

Von Jonah Fontela
Foto von 2022 Getty Images

Die Zukunft ist da.

Er hat uns schon früher einen Vorgeschmack gegeben, aber auf der größten Bühne und unter den hellsten Scheinwerferlichtern landete der Japaner Hirano Ayumu im Snowboard-Halfpipe-Finale der Herren im Genting Snow Park zwei Triple Corks, um seine erste Goldmedaille zu gewinnen, nachdem er in PyeongChang und Sotschi jeweils Silber geholt hatte.

Der Mann, der das Halfpipe-Snowboarden in eine mutige neue Zukunft führt, setzte sich im Best-of-Three-Wettbewerb mit einer Top-Punktzahl von 96,00 an die Spitze der 12 besten Pipe-Fahrer der Welt. Der Australier Scotty James (92,50) gewann Silber und Jan Scherrer (87,25) aus der Schweiz sicherte sich einen überraschenden dritten Platz.

"Ich habe es noch nicht realisiert, aber endlich ist einer meiner Kindheitsträume in Erfüllung gegangen", sagte Hirano nach dem Gewinn seines ersten Goldes und dem ersten Triple Cork bei Olympia, nachdem er bei den letzten Dew Tour- und X Games-Events in den Vereinigten Staaten bereits zwei Corks gelandet hatte. "Alle waren bei diesem Finale hier und haben mich gepusht, was mich sehr motiviert hat."

"Ich hatte ein anderes Gefühl als sonst", fuhr der neue Champion fort. "Ich war bereit, den Sprung zu wagen und alles zu geben - und es war toll, es sauber zu landen."

Das mit Stars besetzte Finale der Snowboard-Halfpipe der Herren gehörte zu den am meisten erwarteten Wettbewerben bei den Olympischen Winterspielen Beijing 2022. Und sie enttäuschten nicht.

Hirano gewann die Goldmedaille im dritten Durchgang - im letzten Lauf des Wettbewerbs - mit einem gewaltigen Triple Cork zum Auftakt (seinem zweiten des Abends) und einem gewaltigen 1440er, der die Jury überzeugte, die von seinem zweiten Lauf nicht begeistert war.

"Ich habe getan, was ich am Ende tun wollte, ich war nicht bereit, mich mit der Punktzahl des zweiten Laufs zufrieden zu geben", sagte er. "Aber ich habe es geschafft, meine Wut am Ende gut auszudrücken."

Mit dem Sieg fügt Hirano seinen beiden Silbermedaillen von Sotschi 2014 und PyeongChang 2018 bei seinen vierten Olympischen Spielen ein weiteres Gold hinzu.

Die beeindruckenden Switch-Backside-1260-into-1440-Kombinationen des Australiers James und die doppelten Alley-Oop-1260er von Scherrer reichten einfach nicht aus, um mit dem Stil, der Vielseitigkeit und der technischen Raffinesse von Hirano - dem neuen König des Halfpipe-Snowboardens der Herren - mitzuhalten.

"Ich bin sehr glücklich und stolz. Es war immer klar, dass es heute eine Herausforderung werden würde", sagte James, der nach Bronze in PyeongChang 2018 nun auch noch Silber holte. "Ich bin einfach sprachlos und glücklich, auf dem Podest zu stehen. Alle sind so gut gefahren."

"Ich habe Bronze und Silber und jetzt muss ich die Sammlung vervollständigen", fügte der 27-Jährige hinzu und deutete an, dass er in Zukunft einen weiteren Anlauf auf olympischen Ruhm nehmen könnte.

"Ich fühle mich großartig", fügte Scherrer hinzu, nachdem er überraschend Bronze in einem Wettbewerb gewonnen hatte, in dem die vier Mitglieder des Teams Japan als große Favoriten galten. "Für mich ist das die schönste Art und Weise, wie ich mir eine Medaille hätte vorstellen können, mit meinem eigenen Trick, auf meine eigene Art. Es hat geklappt, und es fühlt sich im Moment so unwirklich an."

Karriereende für Olympia-Legende

Der dreimalige Olympiasieger und Titelverteidiger Shaun White, der im Alter von 35 Jahren an seinen fünften Olympischen Spielen teilnahm, beendete seine Wettkampfkarriere mit drei beeindruckenden Läufen - aber ohne Podestplatz. Er zeigte seine charakteristischen Double McTwist 1260s und 1440s, aber sie reichten nicht aus, damit der gebürtige Kalifornier und Snowboard-Legende seine Karriere auf einem olympischen Podest beenden konnte.

Whites bester Lauf brachte den Amerikaner, der um mehr als ein Jahrzehnt älter ist als viele seiner Konkurrenten an diesem Tag, auf den vierten Platz, bevor er bei seinem letzten Versuch stürzte.

"Das ist es für mich. Ich bin so dankbar, hier zu sein und so stolz auf Hirano und Scotty [James] und Jan [Scherrer], unglaubliche Fahrer", sagte White und kämpfte mit seinen Emotionen. "Ich wünschte, ich hätte meinen letzten Lauf landen können, aber ich hatte aus irgendeinem Grund Schwierigkeiten mit meinem hinteren Bein, es gab bei jedem Lauf nach, ich weiß nicht warum."

"Vielleicht war es der Druck, vielleicht war es auch nur Erschöpfung", fügte der beste Snowboarder seiner Generation hinzu. "Snowboarden, danke. Es ist die Liebe meines Lebens gewesen."

Ein tränenüberströmter White verließ den Parcours unter stehenden Ovationen von Kollegen und Fans, die damit das Ende einer wichtigen Ära würdigten.

Der Sieger des Abends, Hirano, ist zusammen mit Chloe Kim vom Team USA der Snowboard-Halfpipe-Champion von Beijing 2022, nachdem Kims sensationelle Leistung gestern den Rest der Konkurrenz in den Schatten stellte.

Ergebnisse der Snowboard-Halfpipe der Herren

  • 1 Hirano Ayumu (JPN) 96,00
  • 2 Scotty James (AUS) 92,50
  • 3 Jan Scherrer (SUI) 87,25

Mehr folgt...

Shaun White
Foto von 2022 Getty Images

SIND SIE EIN SNOWBOARD-FAN? HIER GIBT'S ALLES DAZU.

Erhalten Sie Nachrichten zu Snowboard, Videos, Höhepunkte der Olympischen Winterspiele und vieles mehr.