Denise Herrmann und Erik Lesser führen deutsche Medaillenhoffnungen in Beijing 2022 an

Das erfahrene Duo steht an der Spitze eines starken Teams, das bei den Olympischen Winterspielen das herausragende Vermächtnis der Nation im Biathlon ausbauen will.

Von Danny Lewis

Deutschland will bei den Olympischen Winterspielen Beijing 2022 an eine lange Tradition von Erfolgen im Biathlon anknüpfen.

Seit der Wiedervereinigung haben die Deutschen 52 Biathlon-Medaillen bei den Olympischen Winterspielen gewonnen: davon 19 Gold, 21 Silber und 12 Bronze.

Norwegen hat in den letzten Jahren die Dominanz der Deutschen herausgefordert, aber niemand konnte Magdalena Neuner, Michael Greis, Kati Wilhelm, Sven Fischer und Laura Dahlmeier davon abhalten, ihre Namen in die olympischen Geschichtsbücher einzutragen.

In diesem Jahr hofft eine neue Mischung von Athleten, darunter Debütanten und Routiniers, auf ihr Olympia-Vermächtnis bei den Winterspielen aufbauen zu können.

MEHR: Wie man den Biathlonwettbewerb bei den Olympischen Winterspielen Beijing 2022 verfolgen kann

Deutsche Biathlon-Mannschaft in Beijing 2022 - Auf wen ist zu achten?

Die 33-jährige Denise Herrmann nimmt zum zweiten Mal an den Olympischen Winterspielen im Biathlon teil, nachdem sie in Sotschi 2014 eine Medaille im Skilanglauf gewann.

Sie war Teil der deutschen 4x5-km-Staffel der Damen, die in Russland Bronze holte, wechselte aber zwei Jahre später zum Biathlon und hatte sofort Erfolg.

In PyeongChang 2018 war ihr bestes Ergebnis ein sechster Platz in der 10-km-Verfolgung, während ihre Teamkollegin Laura Dahlmeier die Goldmedaille errang.

Obwohl die deutschen Frauen in der 4x6-km-Staffel als ernsthafte Medaillenanwärterinnen gehandelt wurden, konnten sie nur den achten Platz belegen.

Herrmann gewann 2019 in Östersund den Weltmeistertitel in der 10-km-Verfolgung, aber ihr Glück beim Schießen hat sie in den letzten Jahren des Öfteren im Stich gelassen und sie wird sich verbessern müssen, wenn sie im Medaillenrennen mit von der Partie sein möchte.

Vanessa Hinz ist dreifache Goldmedaillengewinnerin in der Staffel (zwei bei den Damen, eine im Mixed) bei den Weltmeisterschaften, obwohl Norwegen die letzten beiden Damen-Staffeln bei den Weltmeisterschaften gewonnen hat.

Die 29-jährige Hinz, die bei den Weltmeisterschaften 2020 in Antholz die Silbermedaille im Einzelrennen über 15km holte, blieb in letzter Zeit auch im Weltcup unter ihren Möglichkeiten und wird versuchen, ihren fünften Platz im Sprint in PyeongChang zu verbessern.

Franziska Preuss, 27, ist ebenfalls ein langjähriges Mitglied der Damen-Staffel - sie sicherte sich Gold mit Hinz bei der WM 2015, wo sie auch Silber im Massenstart über 12,5km holte.

Als dreifache Goldmedaillengewinnerin bei den Olympischen Jugend-Winterspielen Innsbruck 2012 nimmt Preuss zum dritten Mal an den Olympischen Spielen teil und hofft, besser abzuschneiden als bei ihrem vierten Platz im Einzelrennen über 12,5km in PyeongChang.

Die Olympia-Debütantinnen Vanessa Voigt und Anna Weidel komplettieren das deutsche Damen-Team.

Vanessa Hinz während der 4x6-km-Staffel der Damen beim Weltcup in Ruhpolding im Januar 2022
Foto von 2022 Getty Images

Für den 33-jährigen Erik Lesser sind olympische Podestplätze kein Fremdwort. In Sotschi gewann er zwei Silbermedaillen - im Einzel über 20km und mit der Staffel der Herren über 4x7,5km - und in PyeongChang 2018 Bronze mit der Staffel.

Als zweifacher Goldmedaillengewinner bei den Weltmeisterschaften 2015 ist Lesser beständig unter den Top 10 des Weltcups anzutreffen, und die Staffel ist seine beste Chance, seine Medaillensammlung zu vergrößern.

Benedikt Doll war Teil des Vierer-Teams von PyeongChang und erreicht Peking in Topform.

Der 31-Jährige gewann das letzte Weltcuprennen vor den Spielen - den 12,5-km-Massenstart in Antholz - vor den norwegischen Stars Johannes Thingnes Boe und Sturla Holm Laegreid.

Doll, der Sprint-Weltmeister von 2017, holte in PyeongChang auch Bronze in der Verfolgung und wird versuchen, in Peking weitere Medaillen zu gewinnen.

Benedikt Doll bei der Weltcup-Verfolgung der Herren über 12,5km in Ruhpolding im Januar 2022
Foto von 2022 Getty Images

Auch Johannes Kuehn hat in dieser Saison schon einen Weltcupsieg errungen, und zwar im Dezember beim 10-km-Sprint in Hochfilzen.

Der 30-Jährige war in PyeongChang nur im Einzel am Start und belegte den 58. Platz.

Roman Rees war zusammen mit Lesser und Doll Teil der Herren-Staffel, die bei den Weltmeisterschaften 2019 hinter Norwegen Zweiter wurde. Der 28-Jährige komplettiert den Kader der Herren zusammen mit den anderen Debütanten Philipp Nawrath und David Zobel.

Wann tritt die deutsche Biathlon-Mannschaft in Beijing 2022 an?

Der erste Biathlonwettbewerb in Beijing 2022 bietet eine echte Medaillenchance für Deutschland: Die gemischte 4x6-km-Staffel findet am Samstag, den 5. Februar, um 17:00 Uhr Ortszeit Peking (10:00 Uhr MEZ) statt.

Arnd Peiffer gewann in PyeongChang Gold im 10-km-Sprint der Herren, und Benedikt Doll wird am Samstag, den 12. Februar, um 17:00 Uhr Ortszeit Peking versuchen, den Titel für Deutschland zu verteidigen.

Die deutschen Biathletinnen haben bei drei der letzten vier Spiele die 10-km-Verfolgung der Damen gewonnen, die am Sonntag, den 13. Februar, um 17:00 Uhr Ortszeit Peking ausgetragen werden wird.

Die letzten Wettbewerbe sind der 15-km-Massenstart der Herren am Freitag, den 18. Februar (ebenfalls 17:00 Uhr Ortszeit Peking), und der 12,5-km-Massenstart der Damen 24 Stunden später.

MEHR: Vollständiger Biathlon-Tageszeitplan für Beijing 2022

DER BIATHLON STARTET HIER!

Erhalten Sie Nachrichten zu Biathlon, Videos, Höhepunkte der Olympischen Winterspiele und vieles mehr.