Djokovic scheitert im Tennis-Halbfinale, Zverev beendet die Suche der Weltnummer 1 nach dem "Golden Slam"

Der Deutsche Alexander Zverev hat sich nach dem Verlust des ersten Satzes gegen Novak Djokovic erholt und den Serben in drei Sätzen besiegt. Djokovic war auf der Suche nach seinem ersten olympischen Gold überhaupt. 

Foto von 2021 Getty Images

Für den Weltranglistenersten Novak Djokovic wird es keinen "Golden Slam" geben.

Der serbische Weltranglistenerste im Tennis scheiterte am Freitag (30. Juli) im Halbfinale des Herreneinzel-Turniers von Tokio 2020 an dem an Nummer 4 der Rangliste platzierten Alexander Zverev aus Deutschland mit 1:6, 6:3, 6:1.

Djokovic war auf der Suche nach dem "Golden Slam" - dem Gewinn aller vier Majors und des olympischen Goldes in einem Jahr - nachdem er die ersten drei Majors der Saison 2021 gewonnen hatte.

Nun wird er am Wochenende um Bronze spielen. Sein bestes olympisches Ergebnis war zuvor Bronze - in Beijing 2008.

Zverev trifft im Finale der Herren auf die Nummer 12 Karen Khachanov aus dem ROC, nachdem Khachanov im anderen Halbfinale Pablo Carreño Busta geschlagen hat.

Djokovic könnte in Tokio immer noch Gold gewinnen - er und Nina Stojanovic spielen am Freitag im Halbfinale des Mixed-Doppels.

"Es ist unglaublich, den zweifellos besten Spieler der Welt im Moment und in dieser Saison zu schlagen", sagte Zverev nach dem Match. "Es schien unmöglich zu sein, ihn bei diesem Wettbewerb zu schlagen, deshalb bin ich jetzt sehr glücklich. Aber es ist noch ein Match zu spielen."

Zverev kämpft gegen den Größten aller Zeiten

Djokovic hatte dieses Match auf dem Centre Court des Ariake Tennis Parks unter Kontrolle und führte mit einem Satz und 3:2, bevor sich das Blatt wendete. Zverev gewann 10 der letzten 11 Spiele, während Djokovic sich abmühte, seine Form zu finden, und der Deutsche gewann den letzten Satz mit 6:1.

Djokovic gewann nur 56 Prozent der Punkte beim ersten Aufschlag, während Zverev 36 Winner aus dem Hinterfeld schlug und die Nummer 1 der Welt nur 13. Djokovic machte untypische 16 unerzwungene Fehler, während der Deutsche nur 14 machte.

Zverev verdankte es einer aggressiveren Herangehensweise, dass er das Match noch drehen konnte.

"Irgendwann lag ich einen Satz lang mit einem Break zurück, also musste ich etwas ändern", sagte er. "Ich habe angefangen, viel aggressiver zu spielen, ich habe angefangen, den Ball ein bisschen mehr durchzuschwingen, und ja, ich habe versucht, auf diese Weise zu dominieren."

Die beiden umarmten sich am Netz und wechselten ein paar Worte.

"Ich habe ihm gesagt, dass er der Größte aller Zeiten ist", sagte Zverev zu Djokovic. "Ich weiß, dass er Geschichte schreiben wollte, dass er den Golden Slam und die Olympischen Spiele gewinnen wollte, aber in solchen Momenten sind Novak und ich uns sehr nahe."

"Natürlich freue ich mich, dass ich gewonnen habe, aber am Ende des Tages weiß ich, wie sich Novak fühlt." - Alexander Zverev

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights