Bob - News

Olympischer Bob in Beijing 2022: Top 5 Dinge, die man wissen sollte

Der Bob ist bei allen Olympischen Winterspielen vertreten gewesen (bis auf eine Ausnahme - Squaw Valley 1960) und ist ein ikonischer Teil der Spiele. Er steht neben Skeleton und Rodeln als Bob- und Schlittensport auf dem olympischen Programm von Beijing 2022.

Es gibt bei den Spielen 12 Medaillen im Bob zu gewinnen, mit jeweils zwei Wettbewerben für Herren und Damen, einschließlich des brandneuen Monobob-Wettbewerbs.

Im Folgenden finden Sie die fünf wichtigsten Dinge, die man über den Bob bei den Olympischen Winterspielen wissen sollte - einschließlich der Athleten, die Sie beobachten sollten, der Geschichte des Sports und mehr!

Top 4 entscheidende Momente im olympischen Bobsport

Die besten olympischen Bobfahrer bei Beijing 2022

Bei den letzten drei Winterspielen gab es drei verschiedene Sieger im Viererbob der Herren, aber die jüngste Leistung von Francesco Friedrich, Candy Bauer, Alexander Schueller und Thorsten Margis bei den Weltmeisterschaften lässt vermuten, dass die deutsche Mannschaft das Team ist, das es in Peking zu schlagen gilt. Das Viererbob-Team ist Titelverteidiger bei den Olympischen Spielen (obwohl Martin Grothkopp in PyeongChang anstelle von Schüller im Team war) und gewann bei der Weltmeisterschaft 2021 die Goldmedaille mit einer blitzschnellen Zeit von 3:35,02 - 0,79 Sekunden schneller als die zweitplatzierten Letten.

Deutschland hat bei den Olympischen Winterspielen 2018 in allen Bobwettbewerben Gold gewonnen, daher wäre es eine große Enttäuschung, wenn Deutschland in Peking nicht auf dem Podest stehen würde.

Francesco Friedrich führt Deutschland zum Sieg im Viererbob | Bob

Der Zweierbob der Damen wurde erst 2002 bei den Spielen in Salt Lake City in das olympische Programm aufgenommen, aber es gibt bereits einige große Namen in diesem Wettbewerb. Allen voran Kaillie Humphries (USA), die mit Teamkollegin Heather Moyse (CAN) in Vancouver (2010) und Sotschi (2014) Gold gewann. In PyeongChang gewann Humphries mit Phylicia George als Bremserin Bronze. Sie vertritt nun die Vereinigten Staaten und gewann 2021 mit Lolo Jones als Bremserin die Weltmeisterschaft.

Die Olympia-Titelverteidigerinnen in diesem Wettbewerb sind das deutsche Duo Mariama Jamanka und Lisa Buckwitz, obwohl Jamanka bei den Weltmeisterschaften 2021 mit der neuen Bremserin Vanessa Mark Sechste wurde.

Ein weiteres Team, auf das man aufpassen sollte, ist das amerikanische Duo Elana Meyers Taylor und Sylvia Hoffman. Meyers Taylor ist dreifache Olympiamedaillengewinnerin und gewann mit Bremserin Lauren Gibbs in PyeongChang Silber.

Kaillie Humphries: "Ich weiß, was man braucht, um die Beste zu sein."

Der Zweierbob-Wettbewerb der Herren in PyeongChang 2018 sorgte wohl für die meiste Spannung, nachdem das deutsche und das kanadische Team mit exakt gleichen Zeiten auf die Hundertstelsekunde genau die Goldmedaille gewannen. Francesco Friedrich (GER) - der auch in PyeongChang Gold im Viererbob gewann - pilotierte den deutschen Schlitten.

Friedrich ist mit sieben Weltmeistertiteln in Folge der große Star in diesem Wettbewerb.

Deutschland und Kanada teilen sich gold im Zweierbob | Bobsport

Der Monobob der Damen wird in Peking sein olympisches Debüt geben (der Wettbewerb war Teil der Olympischen Jugend-Winterspiele 2020 in Lausanne). Die Weltmeisterin von 2021, Kaillie Humphries, ist eine der Favoritinnen in diesem Wettbewerb, zusammen mit den Amerikanerinnen Nicole Vogt und Elana Meyers Taylor. Auch die Silbermedaillengewinnerin Stephanie Schneider (GER) ist eine starke Anwärterin auf die Goldmedaille in Peking.

Bob-Zeitplan bei den Olympischen Winterspielen Beijing 2022

Der Bob-Wettbewerb wird vom 13. Februar bis zum 20. Februar 2022 stattfinden.

Austragungsort für die olympischen Bob-Wettbewerbe in Beijing 2022

Alle Sliding-Wettbewerbe werden im Yanqing National Sliding Centre stattfinden, das sich in der Xiaohaituo-Bergregion in Yanqing befindet, die 74km nordwestlich der chinesischen Hauptstadt liegt.

Die Bahn, die für die Sliding-Wettbewerbe genutzt wird, ist die erste ihrer Art auf der Welt mit einer 360-Grad-Kurve. Die Wettbewerbslänge der Bahn beträgt 1615 Meter, mit einer maximalen Steigung von 18% und 16 Kurven.

Der Austragungsort hat eine Sitzplatzkapazität von 2000 und eine Stehplatzkapazität von 8000 Zuschauern.

Wettkampfformat im olympischen Bob in Beijing 2022

Der Bob-Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen umfasst vier Disziplinen:

  • Herren Zweierbob
  • Damen Zweierbob
  • Herren Viererbob
  • Monobob

Maximal 170 Quotenplätze stehen den Athleten zur Verfügung, um bei den Spielen im Bob anzutreten. Es können sich maximal 124 Männer und 46 Frauen qualifizieren.

Sliding Madness | Monobob mit Camila und Nathan

Geschichte des olympischen Bobsports

Der Schlitten wird schon seit Jahrhunderten als Transportmittel verwendet, aber der Bobsport begann erst im späten 19. Jahrhundert, als die Schweizer einen Lenkmechanismus an einem Schlitten befestigten.

Im Jahr 1897 wurde der erste Bobclub der Welt in St. Moritz in der Schweiz gegründet. Der Sport verdankt seinen Namen der Art und Weise, wie die Mannschaften hin und her wippen, um die Geschwindigkeit des Schlittens auf den Geraden zu erhöhen.

1923 wurde die Fédération Internationale de Bobsleigh et de Tobogganing gegründet, und 1924 feierte die Sportart ihr olympisches Debüt mit einem Herren Viererbob-Wettbewerb bei den Winterspielen in Chamonix, Frankreich. Bei den Olympischen Winterspielen 1932 in Lake Placid kam ein Herren Zweierbob hinzu, und bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City wurde ein Zweierbob für Damen ins Programm aufgenommen. Ganz neu wird in Peking der Damen-Monobob sein.

Gemessen an der Gesamtzahl der Medaillen ist die Schweiz mit 31 Medaillen die erfolgreichste Nation in der olympischen Bobgeschichte. Allerdings hat Deutschland mit 13 die meisten Goldmedaillen im Wettbewerb gewonnen (25 Gesamtmedaillen), die Vereinigten Staaten runden das Ranking mit 25 Medaillen ab.

Bogdan Musiol ist mit sieben Medaillen der erfolgreichste Athlet der olympischen Bobgeschichte. Den Rekord für die meisten Goldmedaillen halten Kevin Kuske (GER) und André Lange (GER) mit jeweils vier.

Kaillie Humphries ist mit drei Medaillen (zweimal Gold) die erfolgreichste Bobfahrerin der olympischen Geschichte.

Elana Meyers Taylor hat ebenfalls drei Medaillen, aber noch kein Gold bei den Winterspielen gewonnen.

Bobsport | Sportliche Erklärung - Lausanne 2020