Olympischer Kanu-Rennsport in Tokio 2020: Top 5 Dinge, die man wissen sollte

Wer sind die Top-Kanurennsportler bei den Olympischen Spielen Tokio 2020 im Jahr 2021? Wann und wo finden die olympischen Flachwasserrennen im Canadier und Kajak statt? Wie sieht die Geschichte des Kanu-Rennsports bei den Olympischen Spielen aus? Finden Sie es hier heraus.

Von Ashlee Tulloch

Kraft und Geschwindigkeit machen den Kanu-Rennsport zu einem Ereignis, das man bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 im Jahr 2021 nicht verpassen sollte.

Diese beiden wesentlichen Eigenschaften machen die Kajak- und Kanu-Rennen explosiv, da die Konkurrenten in einer geraden Schlacht auf flachem Wasser kämpfen, die puren Einsatz, Kraft, Geschicklichkeit und Strategie erfordert.

Aber wer sind die Top-Anwärter? Wann finden die Wettkämpfe statt und wo werden sie ausgetragen?

Hier ist unsere Übersicht über die wichtigsten Dinge, die Sie über den olympischen Kanu-Rennsport wissen sollten.

Die besten olympischen Kanurennsportler in Tokio 2020

Typischerweise kommen die Champions im Kanu-Rennsport aus den traditionellen europäischen Ländern des Paddelsports.

Von den vier Wettbewerben der Damen in Rio 2016 gewann Ungarn drei, während Deutschland drei der sechs Wettbewerbe der Herren für sich entschied. Aber bei den Spielen in Tokio im Jahre 2021 könnte sich das Blatt wenden, da aufstrebende Länder wie Brasilien, Neuseeland und China in letzter Zeit regelmäßig mit internationalen Podiumsplatzierungen auf sich aufmerksam machen.

Bei den Damen strebt die zweifache Olympiasiegerin Lisa Carrington eine dritte Goldmedaille im K1 über 200m in Folge an. Seit 2011 ist sie auf dieser Strecke international ungeschlagen. Außerdem will sie ihre Bronzemedaille im K1 über 500m verbessern. Carrington wird auch im neuseeländischen K4 500m Mannschaftsboot an den Start gehen. Daher könnte sie ein sehr anspruchsvolles Programm haben, besonders wenn sie auch im K2 über 500m antritt.

Die fünffache Olympiasiegerin Danuta Kozak wird hoffen, sich von einer schlechten Weltmeisterschaft 2019 zu erholen. Die Ungarin holte eine Bronzemedaille im K1 über 500m, aber da Carrington das Rennen mit fast zwei Bootslängen Vorsprung gewann, sollte sie in Tokio mit einer harten Konkurrenz rechnen.

Von der Teenagerin Nevin Harrison aus den USA wird erwartet, dass sie bei ihrem Debüt in Tokio eine gute Leistung erbringt, nachdem sie bei den Weltmeisterschaften 2019 den C1 200m der Damen gewonnen hat. Sie ist die erste Amerikanerin, die einen Weltmeistertitel im Kanu-Rennsport gewonnen hat.

Bei den Herren ist der tschechische Star Josef Dostal immer ein Favorit der Fans und wird versuchen, seine Silbermedaille von Rio 2016 im K1 1000m noch zu übertreffen.

Große britische Paddler haben bereits zweimal Gold im K1 über 200m der Herren gewonnen. Zuerst Ed McKeever in London 2012 und dann Liam Heath in Rio 2016. Heath ist der Favorit für die Verteidigung seines Olympiatitels, nachdem er auch den WM-Titel 2019 gewonnen hat.

Der zweimalige Olympiasieger im C1 über 1000m der Herren, Sebastian Brendel, wird in Tokio voraussichtlich einer der großen Namen sein. Der Deutsche ist außerdem auch Olympiasieger im C2 über 1000m. Mit 28 Siegen bei internationalen Wettkämpfen ist er der höchstdekorierte Kanurennsportler, der in Tokio an den Start gehen wird.

Wettkampfformat im olympischen Kanu-Rennsport in Tokio 2020

Im Kanu-Rennsport gibt es zwei Arten von Booten: Kajak (K) und Canadier (C). Kajak-Paddler fahren sitzend in einem Boot mit einem Doppelpaddel. Gesteuert wird mit den Füßen, die ein Steuer bedienen. Canadier-Fahrer knien und benutzen ein Stechpaddel, mit dem auch die Richtung des Bootes korrigiert wird, da die Boote über keine Steueranlage verfügen.

Für Damen und Herren gibt es bei den Tokio 2020 Spielen im Jahr 2021 insgesamt 12 Wettbewerbe. Dazu gehören im Kajak Einzel-, Doppel- und Vierer-Rennen. Im Canadier gibt es nur Einzel- und Doppelrennen. Die Wettkämpfer fahren über drei Distanzen - 200m, 500m und 1000m.

Der Start eines Kanurennens ist dynamisch und aufregend.

Alle Boote stellen sich auf und starten das Rennen gleichzeitig. Die Paddler müssen an der Startlinie das Gleichgewicht halten und bis zum Startsignal völlig ruhig bleiben. Dann müssen sie blitzschnell paddeln, um so rasch wie möglich die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Das 200-Meter-Rennen ist das schnellste Rennen im Programm, und das Kajakrennen der Herren über diese Distanz wird in etwa 30 Sekunden beendet.

Das Rennen wird auf einer Flachwasserstrecke ausgetragen, weshalb die Sportart ursprünglich als Flachwasserrennen bezeichnet wurde.

Im Halbfinale ziehen die besten acht Boote in das A-Finale ein, wo die Medaillen vergeben werden. Der Rest des Halbfinalfeldes tritt im B-Finale an.

Zeitplan der Wettkämpfe im Kanu-Rennsport bei den Olympischen Spielen Tokio 2020

Die Wettkämpfe im Kanu-Rennsport bei den Olympischen Spielen in Tokio finden über sechs Tage statt, vom 2. bis zum 7. August 2021.

Die ersten Medaillen der Spiele werden an Tag 2 vergeben, beim K1 200m-Rennen der Damen.

  • Kajak Einer (K1) 200m (Damen/Herren)
  • Kajak Einer (K1) 1000m (Herren)
  • Kajak Einer (K1) 500m (Damen)
  • Kajak Zweier (K2) 1000m (Herren)
  • Kajak Zweier (K2) 500m (Damen)
  • Kajak Vierer (K4) 500m (Damen/Herren)
  • Canadier Einer (C1) 1000m (Herren)
  • Canadier Einer (C1) 200m (Damen)
  • Canadier Zweier (C2) 1000m (Herren)
  • Canadier Zweier (C2) 500m (Damen)

Den vollständigen Zeitplan finden Sie hier.

Austragungsort für die olympischen Wettkämpfe im Kanu-Rennsport in Tokio 2020

Die Rennen im Kanu-Rennsport werden im Sea Forest Waterway in der Bucht von Tokio ausgetragen werden.

Der Austragungsort liegt direkt am Ufer und in der Nähe des Stadtzentrums von Tokio, mit einer maximalen Kapazität von 12.800 Zuschauern. Auch Rudern wird den Austragungsort nutzen.

Nach Abschluss der Olympischen Spiele wird die Strecke für internationale Ruderregatten und Kanuwettbewerbe genutzt werden.

Geschichte des Olympischen Kanu-Rennsports

Der Kanu-Rennsport wurde erstmals bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris als Show-Wettbewerb eingeführt.

Erst bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin wurde er in das offizielle Programm aufgenommen, mit neun Disziplinen für Herren. Eine davon sogar über 10.000m. Die längste Strecke ist heute 1000m.

London 1948 war das erste Mal, dass ein Canadier/Kajak-Wettbewerb für Damen stattfand.

Tokio wird das 20. Mal sein, dass die Sportart bei den Olympischen Spielen vertreten ist.

Im Laufe der Jahre sind verschiedene Strecken hinzugekommen oder weggefallen, und für die Spiele in Tokio sind der Canadier C1 200m und C2 500m der Damen eingeführt worden.

Der K4 über 1000m der Herren ist auf K4 500m reduziert worden, während der C1 über 200m und der K2 über 200m der Herren aus dem Programm gestrichen worden sind, um eine Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen.

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights