Olympische Rhythmische Sportgymnastik in Tokio 2020: Top 5 Dinge, die man wissen sollte

Die russischen Averina-Zwillinge wollen ihre Dominanz in diesem Sport bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 im Jahr 2021 fortsetzen.

Von Scott Bregman

Die besten olympischen Rhythmischen Gymnastinnen in Tokio 2020

Russland hat die Rhythmische Sportgymnastik jahrzehntelang dominiert, daher scheint es nur passend, dass es nur eine Familie braucht - die Schwestern Dina und Arina Averina - um dieses Erbe fortzuführen.

Nach dem Rücktritt der Gold- und Silbermedaillengewinnerinnen von Rio 2016, Margarita Mamun und Yana Kudryavtesva, sind die Averinas eingesprungen, ohne etwas zu verpassen. Die Zwillingsschwestern sind die Favoriten für einen Doppelsieg in Tokio 2020, wobei alle Augen auf Dina gerichtet sind, der Mehrkampf-Weltmeisterin von 2017, 2018 und 2019. Dina Averina hat bei ihren drei Auftritten bei den Weltmeisterschaften dreizehn Goldmedaillen gewonnen, während Arina Averina, zweimalige Vizeweltmeisterin im Mehrkampf hinter ihrer Schwester, vier Weltmeistertitel hat.

Linoy Ashram aus Israel ist eine weitere Gymnastin, die man im Auge behalten sollte, wenn eine der beiden Averinas strauchelt. Die Israelin wurde Zweite bei den Weltmeisterschaften 2018 und Dritte im Jahr 2019. Sie ist die amtierende Mehrkampf-Europameisterin (jedoch nahm Russland aufgrund von Bedenken bezüglich COVID-19 nicht am Wettbewerb teil).

Im Gruppenwettkampf wird Russland erneut als Favorit auf Gold gehandelt. Ein Sieg im Gruppenwettkampf wäre der sechste in Folge.

Zeitplan der Rhythmischen Sportgymnastik-Wettkämpfe bei den Olympischen Spielen Tokio 2020

Die Wettkämpfe der Rhythmischen Sportgymnastik in Tokio 2020 finden vom 6. bis 8. August statt und beginnen mit der Einzel-Mehrkampf-Qualifikation.

Im Folgenden finden Sie den kompletten Zeitplan, alle Zeiten sind in japanischer Standardzeit angegeben (JST).

Freitag, 6. August

  • 10:20 - 13:15 - Einzel Mehrkampf Qualifikation
  • 14:50 - 17:45 - Einzel Mehrkampf Qualifikation

Samstag, 7. August

  • 10:00 - 12:40 - Mannschaft Mehrkampf Qualifikation
  • 15:20 - 18:00 - Einzel Mehrkampf Finale

Sonntag, 8. August

  • 11:00 - 12:55 - Mannschaft Mehrkampf Finale

Wettkampfformat in der olympischen Rhythmischen Sportgymnastik in Tokio 2020

Die Athletinnen werden im Einzel an vier Geräten - Ball, Reifen, Keulen und Band - versuchen, Gold zu gewinnen. 26 Athletinnen treten in der Qualifikationsrunde an, wobei sich die besten 10 für die Medaillenrunde am nächsten Tag qualifizieren werden.

Im Mannschaftswettkampf treten 14 Gruppen mit je fünf Mitgliedern in zwei Übungen an: fünf Bälle und drei Reifen/zwei Keulen. Von den 14 Teams ziehen acht aus der Qualifikationsrunde in die Finalrunde ein.

Geschichte der Olympischen Rhythmischen Sportgymnastik

Die Rhythmische Sportgymnastik debütierte bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles, wo die Kanadierin Lori Fung die erste olympische Goldmedaillengewinnerin der Sportart wurde. Seit Fungs Erfolg haben die Osteuropäerinnen die Sportart dominiert. Die letzten acht Goldmedaillen in Folge gingen an die Sowjetunion, Russland und die Ukraine. Russland besitzt die letzten fünf.

Nur Yevgeniya Kanayeva hat ihren Titel verteidigt und in Beijing 2008 und London 2012 gewonnen. Die amtierende Olympiasiegerin der Sportart ist Margarita Mamun, die sich in einem der dramatischsten Finals der olympischen Geschichte gegen ihre Teamkollegin Yana Kudryavtesva durchsetzen konnte.

Der Mannschaftswettkampf wurde bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta eingeführt, wo Spanien die erste Goldmedaille gewann. Seit Sydney 2000 hat Russland jedoch jede der zu vergebenden Goldmedaillen in der Gruppe geholt.

Austragungsort für die olympischen Rhythmischen Sportgymnastik-Wettkämpfe in Tokio 2020

Die Gymnastikwettbewerbe bei den Olympischen Spielen in Tokio werden im Ariake Gymnastics Centre im nördlichen Teil des Tokioter Stadtteils Ariake ausgetragen. Der temporäre Austragungsort hat eine Kapazität von 12.000 Plätzen.

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights