Foto von 2015 Getty Images

Olympisches Synchronschwimmen in Tokio 2020: Top 5 Dinge, die man wissen sollte

Ihre umfassende Übersicht über das Synchronschwimmen bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 im Jahr 2021, einschließlich der Top-Athleten, Informationen zum Austragungsort, Zeitplan und mehr!
Von Andrew Binner

Synchronschwimmen ist eine Mischung aus Kunst und Akrobatik.

Bei den Olympischen Spielen Tokio 2020 im Jahr 2021 werden 104 Athletinnen in dieser Disziplin antreten, die neben der Rhythmischen Sportgymnastik eine von zwei reinen Frauensportarten ist.

Die Schwimmerinnen tragen extravagante Uniformen, führen ihre Übungen zu Musik auf und dürfen die Seiten des Beckenbodens nicht berühren.

Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die Athletinnen, die im Tokyo Aquatics Centre glänzen sollten, den Zeitplan der Wettkämpfe und sogar ein wenig olympische Geschichte in unserer Übersicht mit den wichtigsten Dingen, die man über das olympische Synchronschwimmen wissen sollte.

Die besten olympischen Synchronschwimmerinnen in Tokio 2020

Die russischen Schwimmerinnen gewannen neun von zehn Goldmedaillen bei den Weltmeisterschaften 2019 und könnten bei den Spielen in Tokio 2021 erneut eine dominante Leistung zeigen.

Angeführt wird das ROC-Team von der fünffachen Olympiasiegerin und 18-fachen Weltmeisterin Svetlana Romashina, der mit Abstand besten Synchronschwimmerin der Geschichte.

Ihre neue Partnerin für diese Spiele ist die Team Goldmedaillengewinnerin von Rio 2016, Svetlana Kolesnichenko, und die beiden Weltmeistertitel, die sie 2019 zusammen gewonnen haben, beweisen ihr Können.

China hat sich auch im Synchronschwimmen zu einer Macht entwickelt, und die Olympia-Silbermedaillengewinnerinnen Huang Xuechen und Sun Wenyan führen die Verfolgergruppe hinter dem ROC-Team an.

Das einzige Team, das Russland bei den Weltmeisterschaften Gold abnahm, war die Ukraine, die den Highlight Routine Teamwettbewerb gewann.

Obwohl dieser Wettbewerb nicht auf dem olympischen Programm steht, hat die osteuropäische Nation, die von der legendären Spanierin Anna Tarrés trainiert wird, bei den letzten Weltmeisterschaften sechs Podiumsplätze erreicht und wird hoffen, in Tokio ihre erste olympische Medaille zu gewinnen. Behalten Sie ein Auge auf Marta Fiedina und Anastasiya Savchuck im Duett.

Zeitplan des Wettkampfs im Synchronschwimmen bei den Olympischen Spielen Tokio 2020

Alle Zeiten sind in Japanischer Standardzeit angegeben (GMT/UTC+9)

Der Wettbewerb findet vom 2. bis zum 6. August 2021 statt.

2. August 2021

19:30 - 21:30

  • Duett Freie Kür Vorrunde

3. August 2021

19:30 - 21:00

  • Duett Technische Kür

4. August 2021

19:30 - 21:00

  • Duett Freie Kür Finale
  • Duett Siegerehrung

6. August 2021

19:30 - 21:00

  • Team Technische Kür

7. August 2021

19:30 - 21:10

  • Team Freie Kür
  • Team Siegerehrung

Austragungsort für die olympischen Wettkämpfe im Synchronschwimmen in Tokio 2020

Der Wettkampf im Synchronschwimmen wird im neuen Tokyo Aquatics Centre stattfinden.

Die hochmoderne Anlage hat eine Kapazität von 15.000 Zuschauern und befindet sich im Tatsumi-no-Mori Seaside Park.

Hier werden auch die Wettbewerbe im Wasserspringen und im Schwimmen bei den Olympischen Spielen im Jahr 2021 ausgerichtet werden.

Wettkampfformat im olympischen Synchronschwimmen in Tokio 2020

In Tokio 2020 wird es zwei Wettbewerben geben, darunter das Duett (zwei Athleten) und das Team (acht).

Die Schwimmerinnen in beiden Wettbewerben absolvieren eine freie Kür und eine "technische" Übung, wobei die Kampfrichter sie von 0-100 auf ihre Synchronisation, Schwierigkeit, Technik und Choreografie bewerten. Die kombinierten Endnoten des Duos und des Teams bestimmen den Sieger.

Geschichte des Olympischen Synchronschwimmens

Das Synchronschwimmen steht seit den Spielen in Los Angeles 1984 auf dem olympischen Programm.

Ursprünglich gab es zwei Disziplinen: das Solo (ein Athlet) und das Duett (zwei). Bei den Olympischen Spielen in Atlanta 1996 gab es erstmals einen Teamwettbewerb (acht Athleten), der die beiden anderen Disziplinen ersetzte, bevor das Duett zusammen mit dem Team bei den Spielen in Sydney 2000 zurückkehrte.

Russische Duette und Teams haben diese Sportart in der jüngeren Vergangenheit mit insgesamt 10 Goldmedaillen dominiert, darunter alle Team- und Duett-Titel seit Sydney 2000.

Mit jeweils fünf Goldmedaillen sind Svetlana Romashina, Anastasia Davydova und Natalia Ishchenko die drei erfolgreichsten Synchronschwimmerinnen aller Zeiten.

Während Romashina versuchen wird, diese Zahl in Tokio 2020 zu erhöhen, haben sich die beiden anderen aus dem Wettkampfsport zurückgezogen.