Lernen Sie Dorian Keletela kennen: Olympia-Hoffnung über 100m und IOC "Refugee Athlete"-Stipendiat

Keletela trainiert in Portugal und jagt seinen olympischen Traum mit Hilfe des Refugee Athlete Stipendienprogramms des IOC.

Von Ken Browne

Dorian Keletela ist ein explosiver junger Sprinter, der in Portugal mit der Unterstützung eines IOC "Refugee Athlete"-Stipendiums trainiert.

Keletela wurde 1999 in der Demokratischen Republik Kongo geboren und kam 2016 mit seiner Tante nach Portugal, nachdem er beide Eltern durch den Konflikt im Kongo verloren hatte.

Jetzt hat er sich zum Ziel gesetzt, bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 im Sommer 2021 Seite an Seite mit den Schnellsten der Welt auf der Leichtathletikbahn anzutreten.

Im Moment läuft er für den Sporting Clube De Portugal in Lissabon, kommt einer 100m-Zeit unter 10 Sekunden immer näher und möchte die nächste Generation inspirieren, wie er dem Refugee Olympic Team auf Instagram mitteilte:

"Ich möchte, dass sich die jungen Leute nach meiner Karriere an meinen Namen als Inspiration erinnern." - Dorian Keletela

Er ist einer von 37 "Refugee Athlete"-Stipendiaten, die im Rennen um einen Platz im IOC Refugee Olympic Team für Tokio 2020 sind, das im Juni 2020 bekannt gegeben wird.

Resilienz ist für Keletela eine Lebenseinstellung.

Er verlor seine Eltern als Kind und musste zu seiner Tante ziehen, die später mit dem jungen Dorian in Portugal Asyl beantragte.

Als er mit 17 Jahren in Portugal ankam, verbrachte er über ein Jahr in Flüchtlingsheimen und machte sich daran, eine neue Sprache zu lernen und sich an eine neue Lebensweise anzupassen.

Wie für viele Flüchtlinge bot der Sport immer einen sicheren Raum zum Spielen, zum Träumen, zur Flucht. Mit 15 fing er an zu laufen, und die Bahn wurde zu seinem zweiten Zuhause. Jetzt trainiert er drei Stunden am Tag, sechs Tage die Woche und hat nur ein Ziel vor Augen.

Im Februar 2020 lief er 6,49 Sekunden über 60 Meter, im August 2020 dann 10,46 Sekunden über 100 Meter, und die Erwartungen sind hoch, dass er seine persönliche Bestleistung in dieser Freiluftsaison verbessern kann.

Kürzlich sagte Keletela dem Refugee Olympic Team auf Facebook:

"Was ich möchte, dass die Leute über mich wissen, ist, dass ich ein entschlossener Mensch bin, der niemals aufgibt und seinen Träumen nachgeht."

"Mein Lebensmotto ist es, mit Glauben, Entschlossenheit, Mut, Geduld und Ausdauer voranzukommen."

Er steht auf der vorläufigen Auswahlliste für das Tokio 2020 Refugee Olympic Team und ist motiviert, den nächsten großen Schritt zu machen und es in das Team für Tokio zu schaffen.

"Es ist ein großer Stolz für mich, hart zu arbeiten, um Teil der endgültigen Liste der Athleten zu sein", sagte er der britischen Sports Gazette.

"Sport ist sehr wichtig in meinem Leben, weil er mir erlaubt, gesund zu sein und mich als Person zu schätzen", fährt er fort.

"Ich fühle mich in Portugal sicher, weil es dort Freiheit gibt und die Menschen respektiert werden."

ERLEBEN SIE OLYMPIA HAUTNAH. MIT DIESEM ANGEBOT.

Kostenlose Live-Sportevents. Unbegrenzter Zugriff auf Serien. Konkurrenzlose Olympia-News und -Highlights